Ultraforce T5 LED Gaming Keyboard im Test

Die ultron AG ist eine Firma, die schon seit längerem Peripherie im PC Bereich herstellt und auch für Gaming Fans etwas bietet. Wir haben uns von ihnen das neue Ultraforce T5 LED Gaming Keyboard angeschaut. Dieses soll nicht nur ideal fürs Gaming sein, sondern auch optisch ein kleines Leckerli bieten. Ob dies der Wahrheit entspricht oder nur ein Blender ist, könnt ihr hier bei uns lesen.

Verpackung und Umfang

Ultraforce T5 LED Keyboard

Quelle: ultron AG

Die Ultraforce T5 LED kommt in einem schwarzen Karton dar, der natürlich die typischen äußerlichen Merkmale hat. Ein großes Foto von der Tastatur, dass schon die verschiedenen Farben der Hintergrund-LED-Beleuchtung der Tastatur zeigt und ebenso die Features auflistet auf Vorder- und Rückseite. Alles in allem nichts besonderes an der Verpackung und typischer Standard. Auch drinnen sieht es nicht viel anders aus.

Das Keyboard selber ist nochmal in einer Schaumstofftüte verpackt und füllt den ganzen Karton aus. Eine Polsterung der Ränder mittels Schaumstoff Einlagen gibt es nicht. Weiterhin werdet ihr im Karton auch nicht viel finden, da es für das Keyboard keine Software gibt zum Konfigurieren der Makrotasten oder der LED-Beleuchtung gibt es nicht, daher auch keine CD mit dieser. Lediglich ein kleines Faltblatt in 3 Sprachen liegt dabei, auf dem aber alles erklärt steht, wie Makroaufzeichnung, Lichtumschaltung und Funktionen der Fn-Tasten.

Optik und Verarbeitung

Quelle: Gamersplatform.de

Quelle: Gamersplatform.de

Auf den ersten Blick sieht die Tastatur nicht besonders anders als viele Gaming Tastaturen aus. Doch sobald sie über den USB Port angeschlossen wird, gibt es ein wirklich nettes Farbspiel, doch dazu gleich. Ansonsten haben wir erstmal ein Gerät mit den Maßen 463x200x36mm vor uns, das beim hochheben relativ schwer ausfällt, bei dem Gewicht von ca. 1,06kg. Dies vermittelt einen stabilen und wertigen Eindruck und stimmt mich auch positiv, da das Gewicht einen weiteren Schutz beim verrutschen bietet.

Links oben sind 6 Tasten für Makros angebracht, rechts oben für Regelung von Media Playern und Lautstärke, während in der Mitte oben das Logo prangert und darunter die „fast“ normalen sonstigen Tastaturtasten. Das Keyboard selber ist in einem matten schwarz gehalten und bietet an der Unterseite 4 Gummifüße, die ein Wegrutschen der Tastatur gut verhindern, selbst mit hochgestellten Füßchen. Auf der Handballenablage und an der Seite der Tastatur sind auch zwei kleine Sichtfenster für LED Beleuchtung, die dem ganzen einen leichten cybertouch gewähren.

Das USB-Kabel ist mit einem grün/schwarzen Kunststoffüberzug versehen (auch wenn eines der offiziellen Produktbilder es mit blau/schwarzer Farbe zeigt), der es nochmal schützen soll und hat ungefähr eine Länge von 1,6m. Am Ende ist nochmal ein Bruchschutz angebracht, was vorrauschauend ist.

Die Beleuchtung kann entweder ausgeschaltet werden oder in einer von sieben Farben durchgehend eingeschaltet werden. Diese sind rot, blau, lila, grün, hellgrün, türkis, hellblau. Eigentlich soll laut Hersteller das hellgrün  eine gelbe Farbe sein und das hellblau soll weiß sein. Dies kann ich leider nicht so unterschreiben, aber hängt vielleicht auch von Raumbeleuchtung ab, wie die Farbe tatsächlich ausfällt. Neben dem Logo wird dann der Hintergrund der Tasten beleuchtet, und da die Aufdrucke auf den Tasten selber auch leicht durchsichtig ist, scheint das Licht auch dadurch, weswegen man im dunklen Raum auch problemlos diese Erkennen kann.

Ergonomie und Alltagstauglichkeit

Ultraforce T5 LED Keyboard

Quelle: ultron AG

Da es eine Gaming Tastatur ist, ist der Ergonomie Wert jetzt nicht besonders ausgeprägt und bietet den typischen Tastatur Standard, wobei einem ein paar Dinge doch auffallen. Zum einen sind die Tasten gummiert und bis auf Leertaste auch relativ leise beim Tippen. Dies ist ein netter Pluspunkt, ebenso wie die raue Maserung der Handballenablage, die ein wenig mehr Grip gibt. Lustigerweise hat die Tastaturfläche auch eine andere Gripfläche, die aber keinen Mehrwert bietet dort.

Die Handballenauflage fällt für meinen Geschmack jedoch ein wenig zu kurz aus, so dass immer die Handgelenke ungewohnt auf dem Tisch liegen oder an der Kante, was ein wenig drückt.

Das Tippen selber ist für längere Texte schreiben ein wenig merkwürdig. Es lässt sich dabei schwer beschreiben was es genau ist, aber es fühlt sich einfach komisch an, auch wenn es keine Probleme gibt, mit Verzögerung, Tastenanschlag oder ähnliches. Das einzige, was ich dabei wirklich auszusetzen habe ist die Designentscheidung, eine Taste auf dem Keyboard wegzulassen. Diese Taste ermöglich mir die Symbole < > │. Vieleicht für die meisten Menschen keine große Sache, jedoch benötige ich diese beim Schreiben doch immer mal wieder und da ich aktuell diesen Artikel auch mit der Tastatur schreibe, muss ich die Symbole über den Alt Code einfügen. Warum man hier die Shift-Taste unbedingt länger machen wollte und diese Taste gekickt hat, kann ich nicht nachvollziehen.

Beim Zocken stört natürlich das Fehlen nicht, da diese Taste in den meisten Fällen nicht belegt ist und auch das „merkwürdige“ Gefühl taucht dabei nicht auf, da man nicht so schnell so viele Tasten hintereinander betätigt.

Technik, Makroaufnahme und LED Beleuchtung

Ultraforce T5 LED Keyboard

Quelle: ultron AG

Doch kommen wir zudem, was das Keyboard auf technischer Seite verspricht und daher die Daten hierzu:

  • Einstellbare Hintergrundbeleuchtung in 7 Farben
  • Makro Live Aufnahme Tasten und 6 Multimedia Tasten
  • Gaming Mode mit 26 Key Anti-Ghosting
  • Längere Haltbarkeit für bis zu 10 Millionen Klicks
  • QWERTZ Layout
  • Integrierte Kabelkanäle
  • Präzisionsanschlag für präzise Eingaben

 

Zu der LED Beleuchtung habe ich mich ja schon geäußert. Mittels Fn-Taste + einer weiterer kann man die verschiedenen Farben durchschalten oder die Beleuchtung ganz abschalten. Eine Software zum Einstellen gibt es nicht. Auch das Anti-Ghosting Feature wird mittels Keyboard Tasten-Kombination ein- und ausgeschaltet und erlaubt euch so 26-Tasten gleichzeitig zu drücken, wobei immer nur die nachfolgende dann auch erkannt wird und keine Wiederholung der vorherigen erfolgt.

Die integrierten Kabelkanäle sind zwar ein nettes Gimmick, werden aber in der Praxis wohl kaum benutzt werden, wenn man nicht an einem Laptop die Tastatur anschließt und dadurch Kabel über hat. Neben den extra Mediatasten hat die ultron AG diese Funktion auch nochmals mittels Fn-Tastenkombi auch auf die F Tasten teilweise gelegt. Da hätte man statt der Dopplung auch was anderes machen können.

Während viele Hersteller zur Makroaufnahme eine Software beilegen, funktioniert dies auch hier mittels Tastenkombi. Damit startet ihr dann die Aufnahme, wählt eine der 6 Makrotasten aus und könnt dann ein Makro mit bis zu 24 Zeichen hinterlegen und dieses abspeichern. Eine Überprüfung ist damit nur möglich, nachdem das Makro gespeichert wurde und nicht während des Vorgangs. Auch Spielereien wie eine kurze Wartezeit zwischen zwei Zeichen ist damit nicht möglich. Somit ist es zwar eine schöne Sache, dass man einfach per Plug and Play das ganze anschließen und loslegen kann mit der Aufnahme, andererseits verliert man auch ein wenig die Übersicht, was man wohl hinterlegt hat nach einiger Zeit.

Fazit

Sascha RedakteurEin bisschen fühlt sich die Ultraforce T5 LED an wie ein zweischneidiges Schwert. Beim Zocken fand ich sie als Tastatur wirklich sehr gut und gerade Abends, wenn ich persönlich im dunklen Raum sitze, hat mir die Beleuchtung gut gefallen und generell fühlt sich die Tastatur sehr wertig an und das für den kleinen Herstellerpreis von 39,99. Wie ich aber schon erwähnte fühlt sich das ganze Tippen irgendwie komisch an, was vielleicht mit diesem Präzisionsanschlag zu tun hat. Persönlich hatte ich deswegen auch meine Freundin an die Tastatur gelassen und sie konnte mir das nur bestätigen, das dort irgendwas nicht stimmt, aber auch sie konnte es nicht in Worte fassen. Somit kann ich dieses Keyboard nicht uneingeschränkt empfehlen. Dennoch ist der Preis für die Leistung akzeptabel, auch wenn Sachen wie eine Software oder die im Test erwähnte Taste fehlen, vor allem da auf den offiziellen Produktbildern die Taste mit auf der Shift Taste aufgedruckt ist, aber jetzt nicht mehr. Für Gamer im Einstiegssegment, die eine beleuchtete Tastatur wollen und unkomplizierte Makroaufnahme, sollte diese Tastatur vollkommen ausreichen.

Good

  • 7 Farben Beleuchtung
  • Gewicht macht Keyboard wertig und robust
  • Makroaufnahme und Softwareinstallation

Bad

  • Beim Alltagstippen merkwürdiges Gefühl
  • Größer,Kleiner Taste weggelassen
  • Keine optionale Software
  • Handballenauflage ein wenig zu kurz
8

Toll

Gamer aus Leidenschaft, Nerd aus Liebe, Liebhaber aller Konsolen Bei Fragen, Anregungen, Wünschen oder einfach Small Talk schreibt mir an sascha.mensfeld@gamersplatform.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwölf + fünf =

Lost Password