Test: Sharkoon Shark Zone K30 Keyboard

Sharkoon hat eine neue Gaming-Tastatur auf den Markt gebracht. Es handelt sich hier um das Shark Zone K30 illuminated keyboard. Ob sich der Kauf dieser Tastatur für euch lohnt, erfahrt ihr in diesem Test.  

Verpackung und Umfang

Das Shark Zone K30 kommt in einem -für die Shark Zone Reihe – typischen schwarzen Karton mit dem gelben Shark Zone Logo und dem Namen der Tastatur auf der Vorderseite. Auf der Rückseite des Kartons findet man ein Bild der Tastatur und Aufzählungen der wichtigsten Features in verschiedenen Sprachen, so zum Beispiel die 5 Makrotasten, 3 Profiltasten und die Maximle-Polling-Rate von 1000Hz. Doch genug dazu, denn der Inhalt ist bei weitem wichtiger. Der Lieferumfang beinhaltet neben der Tastatur noch zwei Gummischoner für die ausklappbaren Standfüße der Tastatur und eine kleine Disc mit der Bedienungsanleitung und Software.  

Optik und Verarbeitung

Shark Zone K30 (1)

Quelle: Sharkoon

Die Shark Zone K30 ist sehr kantig gehalten, was sie optisch schon beim ersten Blick von langweiligen Office-Tastaturen abhebt. Die Tastatur ist in erster Linie in mattem schwarz, besitzt jedoch -von der Vorderseite betrachtet- einige gelbe Akzente an den Rändern, sowie ein gelbes Kabel. Das Shark Zone Logo am oberen Rand ist in Silber auf Hochglanz-schwarz, ebenso wie das Sharkoon Logo am unteren Rand der Tastatur. Die Rückseite ist in komplettem gelb und erinnert durch die Form an etwas industrielles. Allgemein sehr passend zu dem Rest der Shark Zone K30. Ein sehr wichtiger Teil der Optik ist die Beleuchtung. Hier können vier verschiedene Modi ausgewählt werden. Der erste und standardmäßig eingestellte Modus ist ein pulsierendes Licht im inneren der Tastatur, wodurch sowohl die die Buchstaben und Icons, als auch der Bereich zwischen den Tasten auf der ganzen Länge langsam heller wird, bis das weiße Licht auf dem Maximum ist und darauf wieder abschwächt bis zum erlöschen. Wer dies nicht mag, kann das Licht einfach ganz abschalten oder auch auf dauerhaftes Leuchten stellen. Dabei gibt es zwei Helligkeitsstufen, nämlich 50% und 100%. Insgesamt macht die Optik einen guten Eindruck und ansprechend.

Die Shark Zone K30 besitzt keinerlei scharfe Kanten und auch nur sehr schmale Spalte zwischen den Plastikteilen. Die Tasten sitzen fest und scheinen auch nicht so einfach rauszufallen. Ein öfters leicht angreifbarer Punkt bei Tastaturen sind die umklappbaren Standfüße, wobei diese auch recht Robust wirken und nicht brechen sollten, solange man das nicht auch direkt versucht.

Tasten und Ergonomie

Shark Zone K30 (3)

Quelle: Sharkoon

Natürlich besitzt die Shark Zone K30 sämtliche gängige Tasten nach deutschem QWERTZ-Layout. Dazu kommen allerdings noch fünf Makrotasten und drei Profiltasten, sowie eine Sharkoon Taste. Die Makrotasten lassen sich mit der Software frei programmieren, die Profiltasten stehen logischerweise für drei Spiele-Profile, welche ihr selbst zuordnen könnt. Die Sharkoon Taste ist auf dieser Tastatur die Funktionstaste, durch welche die voreingestellten Multimedia-Aktionen der Tasten F1-F12 und Esc benutzt werden können. Diese Aktionen sind etwa das Erhöhen oder Senken der Lautstärke, sowie das Deaktivieren/Aktivieren der Windows-Taste und das Ändern des Beleuchtungseffekts. Ansonsten gibt es nicht sonderlich viel zu den Tasten zu sagen, allerdings finde ich, dass der Druckpunkt der Tasten etwas zu fest ist und leider nur an einer Stelle spürbar ist. Eine sanfte Steigerung bis zum Anschlag wäre etwas angenehmer. 

Im Bereich Ergonomie bietet die Tastatur nicht viel außergewöhnliches. Alle Tasten sind gut erreichbar und die umklappbaren Standfüße sind in zwei Versionen nutzbar, da auf jeder Seite sowohl ein kleiner, als auch ein größerer ist. Sicher ein nettes Feature. Die Pfeiltasten besitzen kleine Wölbungen, wodurch die Finger etwas leichter darin liegen. Andere Tasten besitzen sowas nicht.

Software und programmierbare Tasten

Wie bereits erwähnt, wird eine kleine Disc mit Software mitgeliefert. Nach der Installation, kann diese zum Beispiel über einen Doppelklick auf das Icon in der Taskleiste gestartet werden. Mit dieser Software ist es möglich, den Makro- und Profiltasten eine Funktion zuzuweisen, sowie andere Tasten neu zu legen (bei fast allen möglich). Ihr könnt fünf Spieler-Profile erstellen, während ihr auf der Tastatur drei Tasten zur direkten Auswahl der Profile habt. Außerdem ist es möglich, ein Profil mit einer Anwendung zu verknüpfen, wodurch dieses aktiviert wird, wenn diese Anwendung aktiviert wird. In einem dieser Profile könnt ihr die Funktionen der Makro-Tasten zuweisen, sowie der Tasten Einfg, Pos1, Bild rauf, Bild runter, Ende und Entf zuweisen. Hier ist es möglich, sowohl vorgefertigte Multimedia-Anwendungen auf diese Tasten zu legen, als auch über den “Makro-Manager” ganz eigene zu erstellen, die mit bis zu 250 Wiederholungen laufen. Dort ist es euch auch möglich die Zeit zwischen den Aktivierungen anzupassen.

Shark Zone Software

Quelle: Sharkoon

Unter den “erweiterten Einstellungen” der Software könnt ihr noch Manuell die Beleuchtung regulieren, die Windows Taste aktivieren/deaktivieren und die Polling-Rate bestimmen. Zur Auswahl stehen 125Hz, 500Hz und 1000Hz wobei letzteres die Werkseinstellung ist. Die Polling-Rate legt fest, wie viele Abfragen der PC pro Zeiteinheit bei der Tastatur macht, also bedeutet eine hohe Polling-Rate in der Regel eine schnellere Reaktion. Bei 1000 Hz wird jede Millisekunde eine Abfrage vom PC gestartet und die Reaktionszeit ist dementsprechend recht hoch. Solltet ihr eurer Meinung nach zu viel an der Tastatur rumgespielt haben und den Überblick verloren haben, so könnt ihr auf den Button “Reset” klicken und alle Einstellungen werden auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Technische Daten

  • Schaltertechnologie: Rubber Dome
  • Anpassbare Beleuchtung: 50 %, 100 %, pulsierend, aus
  • Max. Polling-Rate: 1000 Hz
  • Block: 3-Block-Layout
  • Gewicht inkl. Kabel: 1,21 kg
  • Abmessungen (L x B x H): 485 x 208 x 32 mm
  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7/8
  • Makrotasten: 5
  • Profiltasten: 3
  • Funktionstasten mit voreingestellten Multimedia Aktionen: Ja
  • Multi-Key-Rollover-Unterstützung: Ja
  • Lebensdauer der Tasten: 10 Mio. Anschläge
  • Kabellänge: 160 cm
  • Individuell konfigurierbare Tastenfunktionen: Ja
  •  Anzahl Profile: 5
  • Onboard-Speicher für Spiel-Profile: Ja
  • Kapazität des Onboard-Speichers: 126 kB

Fazit

ChrisFür einen kleinen Preis von ca. 30 Euro bietet Sharkoon mit der Shark Zone K30 eine solide Tastatur, die den meisten Ansprüchen gerecht werden sollte. Die Makro- und Profiltasten sind leicht zu programmieren und dementsprechend auch leicht einsetzbar. Ein schönes Feature ist das Verknüpfen von Spieler-Profilen mit Anwendungen, damit die Profile automatisch aktiviert werden. Dazu kommt die mit 1000 Hz gute und völlig ausreichende Polling-Rate. Die Form und die Beleuchtung lassen die Tastatur auch recht hübsch aussehen, sodass sie sich von anderen -zumindest vom Office-Einheitsbrei- abhebt. Zu bemängeln habe ich lediglich den Druckpunkt der Tasten, da dieser recht fest ist aber nur ganz oben liegt und danach kein Widerstand mehr ist. Dies führt zum Teil zu einem komisches Gefühl in den Fingern, wofür man eine kleine Eingewöhnungszeit benötigt. Das ist allerdings eher meine subjektive Meinung, da andere Spieler das auch mögen können. Allerdings frage ich mich, wieso die vier Pfeiltasten eine Wölbung aufweisen aber andere Tasten keine.

Good

  • viele programmierbaren Tasten
  • 5 Makro- und 3 Profiltasten
  • Polling-Rate von max. 1000 Hz
  • optisch ansprechend

Bad

  • Druckpunkt der Tasten
  • Handballenauflage etwas klein
  • Unterstützt nur Win 7 und 8
9.1

Hervorragend

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Durch Absenden des Kommentares stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Regelung zu

Lost Password