Alles besser auf der Switch? – Mario Kart 8 Deluxe im Test

Mario Kart findet nun auch den Weg auf die Nintendo Switch und stellt sich als zweiter großer Titel der Konsole vor, wenn auch als zweiter, der ebenfalls für Wii U erhältlich ist. Immerhin kommt das Spiel für die Hybrid Konsole in der Deluxe Edition daher. Aber reicht das, um einen Kauf zu rechtfertigen?  

Quelle: Nintendo

Die Kart Fabrik

Zugegeben, Mario Kart 8 dürfte wohl ein Ableger der Reihe sein, den die wenigsten gespielt haben, da ohnehin nicht gerade viele Spieler zu Wii U gegriffen haben. Jetzt aber kommen zusätzlich noch Switch Spieler in den Genuss und womöglich auch viele Menschen, die vorher gar keine Wii U besessen haben. Wem Mario Kart aber ein Begriff ist, der weiß: Hier bekomme ich bunte, verrückte Strecken, viele Items und auch einen irrwitzigen Multiplayer Spaß. Doch auch alleine bekommt man einiges geboten. Neben den mittlerweile bekannten 50, 100 und 150 ccm Cups, sowie dem Spiegel Modus, gesellt sich auch der 200 ccm Modus dazu, damit auch Profis noch mehr Beschäftigung haben. Somit erhält man mehr Auswahl über seinen favorisierten Schwierigkeitsgrad. Mario Kart 7 führte erstmals ein komplexeres Kart Bauteile System ein, wo jedes Teil seine eigenen Werte mit sich bringt und man sich demnach sein passendes Kart oder Motorrad zusammenflicken kann. Es lassen sich mit der Zeit jedoch noch viele weitere Teile freischalten, je mehr Münzen ihr in Rennen sammelt. Etwas schade ist finde ich, dass man zwei Teile nicht gegenüberstellen kann, um deren Werte zu vergleichen, stattdessen muss ich mich durch eine später sehr zahlreiche Sammlung klicken, und mir Vergleichswerte dann merken. Viel Auswahl gibt es aber glücklicherweise auch bei der Charakterauswahl.

Mario Kart 8 Deluxe

Quelle: Nintendo

Von Mario, über Metall Mario oder Knochen Bowser, bis hin zu Link oder den Inkling Figuren aus Splatton sind etliche Figuren dabei.  Auch diese haben Auswirkungen auf die Werte eures Karts, wodurch das Heraussuchen der richtigen Komponenten eine recht taktische Angelegenheit ist, nur leider ist man für einen gewissen Spielstyl damit auch auf gewisse Fahrer angewiesen, und kann nicht unbedingt auf seine Lieblingsfigur zurückgreifen, wenn man dies berücksichtigen möchte. Da es sich um die Deluxe Edition handelt, sind einige Figuren mehr dabei, als in der Wii U Version, auch neue Fahrzeugteile wurden integriert. Besonders überrascht war ich dann in der Cup Auswahl. Satte 12 davon gibt es, darunter jeweils 4 reine Retro Cups und Cups mit neuen Strecken. Die vier zusätzlichen Cups beinhalten 7 Retro Strecken und 9 neue Strecken, und damit sogar noch mehr als in der Wii U Fassung. Wer das dickste Paket Mario Kart will, der findet in Mario Kart 8 Deluxe seinen Frieden. Aber können die auch was?

Neues trifft Bewährtes

Typischerweise sind die Strecken wieder absolut abwechslungsreich, bunt und abgedreht. Ob Schloss Hyrule, das Animal Crossing Dorf, eine Ski Abfahrt oder ein Flughafen, der an Super Mario Sunshine angelehnt ist, hier steckt alles mögliche drin. Zugegeben sind die Strecken der ersten beiden Cups größtenteils jedoch noch recht simpel aufgebaut, zwar sind auch hier abwechslungsreiche Themenwelten integriert worden, der Strecken und Kurvenverlauf verhält sich dennoch manchmal recht einfach und unspektakulär. Die weiteren Cups drehen dann aber richtig auf und schicken uns kopfüber und Kreuz und Quer durch die Themenwelten, wodurch auch der Schwierigkeitsgrad anzieht und gerade Profis nochmal mehr Freude am Fahren haben. Die Qualität der Strecken ist insgesamt wieder sehr hoch und wirken allesamt durchdacht und machen einfach richtig Spaß. Trotz der enormen Auswahl hat jede Strecke dennoch ihren eigenen Charakter, Charme und Wiedererkennungswert. Leider haben sich wieder einmal ein paar Glitches ins Spiel eingeschlichen, durch welche man sich den Sieg etwas erschummeln kann, etwa dadurch dass man sich an einer bestimmten Stelle in den Abgrund fallen lässt und deutlich weiter vorne aber wieder abgesetzt wird. Gerade online ist das nervig, wenn man mal jemanden in der Lobby hat, der genau jene Glitches ausnutzt. Glücklicherweise gibt es davon deutlich weniger als etwa noch bei Mario Kart Wii.

Mario Kart 8 Deluxe

Quelle: Nintendo/ Polygon

Beim Gameplay setzt man auch weiterhin auf aus Mario Kart 7 eingeführte Mechaniken, etwa dem Fahren unter Wasser oder dem Segel, um weitere Strecken von einem hohen Punkt aus zu überfliegen. Die Anti-Schwerkraft Funktion ist mit Mario Kart 8 neu eingeführt worden und sorgt dafür, dass bestimmte Passagen kopfüber oder senkrecht an Wänden entlang gefahren werden können. Diese Features wurde wirklich genau richtig eingebunden, nie hatte ich das Gefühl, man wolle mir hier diese Neuerungen krampfhaft aufdrücken. Insgesamt hat Nintendo somit auch ein hervorragendes Balancing geschaffen. Auch natürlich weil die Steuerung wieder über jeden Zweifel erhaben ist. Die Items dürfen aber nicht fehlen, zwar gibt es nun noch mehr davon, allerdings wirken die sehr durchdacht und funktionieren zu großen Teilen nach dem Schere, Stein, Papier Prinzip. Sogar den einst übermächtigen blauen Panzer, kann man mit der Super Hupe blocken. So hat jedes Item auch sein Gegenstück, was ich als sehr ausgewogen empfunden habe. Neu in der Deluxe Edition ist auch, dass man sich ein zweites Item bunkern kann, wie schon in Mario Kart Double Dash. Anders als da, kann man jedoch nicht zwischen den beiden Gegenständen hin und her schalten, wodurch ich auch das Item zuerst aufbrauchen muss, welches ich zuerst eingesammelt habe. Ich hätte mich allerdings gefreut, wenn man sich aussuchen könnte, welches man benutzt, das hätte für einen kleinen taktischen Kniff gesorgt.  

Reine Glückssache?

Man mag auch an Mario Kart oft kritisiert haben, dass wegen der ganzen Items zu großen Teilen das Glück entscheidet, und sicher ist es so, dass Items über den Sieg entscheiden können, jedoch habe ich auch festgestellt, dass man nicht ohne Skill auskommt, wenn man immer oben mit dabei sein möchte. So habe ich etwa einen Cup jegliche Drifts gemieden, oder die Sprung Boost, die man durch zeitlich richtiges Drücken Drift Taste bei einem Absprung machen kann.

Mario Kart 8 Deluxe

Quelle: Nintendo/ Polygon

Dort habe ich deutlich schlechter abgeschnitten, als noch mit den Profi Kniffs, was sich besonders online auswirkt. Die Deluxe Edition hat aber noch weitere spielerische Feinschliffe. So gibt es in Drifts nun nicht mehr nur zwei Turbo Stufen (blau und Rot/orange), sondern auch eine dritte Stufe (lila). Diese ist allerdings nur selten zu erreichen, wird aber durch einen besonders langen Boost nach dem Drift belohnt. Somit erweckt es durchaus den Eindruck, als sein Mario Kart 8 Deluxe ein reines Upgrade für Profis, wenn man Dinge wie den 200 ccm Cup, die dritte Drift Boost Stufe oder dadurch, dass man jetzt während eines Drifts abbremsen kann um noch besser auf der Ideallinie beim Drift zu liegen. Aber Mario Kart 8 ist auch so einsteigerfreundlich wie noch nie. Das liegt an Funktionen wie dem „Schlauen Fahren“, wo man nicht mehr von der Strecke abkommen kann, was für Kinder sicher eine schöne Funktion ist. Na toll wird sich der Profi da aber denken. Ich kann dennoch für Entwarnung sorgen, dadurch ist es auch enorm schwierig Abkürzungen zu nehmen oder etwa noch knapp auf den Curbs zu fahren, da auch eine „Geisterhand“ automatisch immer auf die Strecke zieht. Vorteile hat man als kompetitiver Spieler damit definitiv nicht. Neu ist auch die automatische Beschleunigung, die allen Mario Kart Spielern eigentlich zugute kommt, weil beschleunigen  gehört ja wirklich zum Standard Gebot in Mario Kart, damit schon man nicht nur die A-Taste, man kann sich auch eher auf andere Dinge fokussieren. Bremsen ist auch mit dieser Funktion nach wie vor möglich. Mario Kart 8 ist demnach sowohl für Profis, als auch für absolute Einsteiger gedacht. 

Deluxe > Standard

Mario Kart 8 Deluxe

Quelle: Nintendo

Die Deluxe Edition wäre nicht die Deluxe Edition, wenn es nicht noch einen inhaltlichen Zuwachs gäbe. Denn der beliebte Arenen Modus ist ebenfalls wieder mit an Board und dürfte wieder zahlreiche Freundschaften auf ihre Probe stellen. Das ist ohnehin das Leitmotiv für dieses Spiel, denn es ist dafür da mit anderen Spielern gespielt zu werden. Der lokale Multiplayer sorgt wieder für wilde Couch Gefechte, ob im Rennen oder in der Arena, aber hier blüht das Spiel einfach auf. Der Online Modus ist ebenfalls gut gelungen. Das Spiel lief stets flüssig, Framerate Einbrüche oder Lags bemerkte ich kein einziges mal. Lediglich zu einem Spielabbruch kam es wegen fehlender Internet Verbindung, was aber nicht am Spiel lag, sondern am bescheidenen WLAN der Konsole selbst. Für Einzelspieler ändert sich bis auf die vermehrte Anzahl von Cups leider erneut nichts. Ein paar frische Modi, umfangreichere Neuerungen oder eine interessantere Aufmachung vermisst man nach wie vor. Technisch kann man dem Spiel auch wenige Vorwürfe machen. Gegenüber der Wii U Fassung fallen Farben noch satter aus, die Auflösung fällt (im Dock-Modus) bei der Switch höher aus und Kantenflimmern gehört der Vergangenheit an. Einige werden zwar immer noch weniger ausgeprägtes Anti-Aliasing bemerken, dieses fällt jedoch besser aus, als noch bei der Wii U. Auch einige wenige Texturen sind nicht so der große Hingucker, aber das ist eher die Ausnahme. Insgesamt macht das Spiel also einen wirklichen guten technischen Eindruck. Da gibt’s kein Ruckeln, keine Grafik Fehler, alles läuft wie es soll. Schöne Effekte runden den typischen Mario-Look ab. Die Präsentation ist ebenfalls wieder auf einem hohen Niveau, die Musik ist abwechslungsreich und stimmig, der Sound sitzt perfekt im Sattel, lediglich eine Siegerehrung vermisse ich, aber seis drum.

Fazit

Mario Kart 8 Deluxe ist in meinen Augen das bislang beste Mario Kart. So viel Umfang, so viele Kniffe für Profis, so viel Unterstützung für Neulinge, das gab es noch nie. Nicht nur, dass es mehr davon gibt, die Qualität ist Nintendo typisch wieder auf dem Sieger Podest. Für Switch Besitzer ist Mario Kart 8 Deluxe wirklich ein Pflichtkauf. Besonders wer die Wii U Fassung ausgelassen hat, kommt nicht um den Fun-Racer herum. Die, die schon Mario Kart 8 bis zum Erbrechen gespielt haben, müssen abwägen, ob der Mehrwert im Gegensatz zum Vollpreis ausreicht, dennoch bekommt man aber mit der Switch Version das deutlich bessere Game, in spielerischer, inhaltlicher und technischer Hinsicht. Ohne grübeln zu müssen kann ich aber sagen: Das „Deluxe“ im Namen hat sich seinen Platz dort mehr als verdient. 

Good

  • Hervorragend gestaltete Kurse
  • Riesiger Umfang (Arena-Modus, mehr Charaktere und Strecken)
  • Neuerungen für Profis und Anfänger
  • Tolles Handling und Balancing
  • Saubere technische Umsetzung
  • Guter Online-Modus

Bad

  • Einzelspieler-Modus wirkt immer noch uninspiriert
  • Einige, wenige Glitches
9.2

Erstaunlich

Lost Password