Dying Light Entwickler sind wütend über Veröffentlichung unfertiger Spiele

dyinglight screenshot 05

Quelle: Warner Bros

Vergangenes Jahr erschienen zahlreiche Titel, die die Spieler-Gemeinschaft erbost haben, indem sie unfertig oder gekürzt auf den Markt geworfen wurden. Prominente Beispiele sind dabei vor allem Assassin’s Creed Unity oder Driveclub. Techland, die Entwickler von Dying Light, äußerten sich dazu und bekräftigten, dass es nicht an den Entwicklern liegen würde, aber an den Publishern. Techland zeigten sich sehr entzürnt darüber, wie diese Veröffentlichung ablaufe. Aber auch über das eigene Projekt verlor man einige Worte und sicherte zu, dass man aus den Konsolen alles heraus holen werde:

„Ich denke, dass es wichtig ist, darauf hinzuweisen, dass ich noch nie einen faulen Spiele-Entwickler getroffen habe. Ich habe noch nie eine Person getroffen, die an einem Videospiel gearbeitet hat und glücklich darüber ist, ein buggy oder schlecht optimiertes Spiel zu veröffentlichen. Jedes Mal, wenn ein Spiel in einem schlechten Zustand ausgeliefert wird, fühlen sich die Entwickler, die daran arbeiten, beschissen. […] „Wir haben jedoch alle drei Plattformen mit derselben Wichtigkeit behandelt. Alle Versionen des Spiels wurden In-House entwickelt und wir sind sicher gegangen, dass jede Plattform an ihre Grenzen getrieben wurde. Wir wollen, dass unsere Spieler eine tolle Erfahrung bekommen, egal welche Plattform sie bevorzugen.“

Dying light

Quelle: Techland

Dying Light erscheint am 30. Januar für Xbox One, Playstation 4 und PC, allerdings müssen wir hierzulande auf die PEGI-Version zurückgreifen.

Quelle: areagames.de

Bildquelle: Techland/ Warner Bros.

The Guy who loves Videogames

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

eins × eins =

Lost Password