Der Teufel steckt im Smartphone – Simulacra für Konsole im Test

Nach einem positiven Steam-Release findet Simulacra nun auch den Weg auf die Konsolen. Vermutlich werden aber nur die wenigsten wissen, was sich genau hinter diesem Spiel verbirgt. Was für eine Art Simulacra genau ist, und ob sich ein Kauf lohnt, das möchte ich euch in diesem Test schildern. 

Wem kannst du vertrauen?

Simulacra

Quelle: Kaigan Games

Simulacra ist minimalistisch, denn das einzige Werkzeug dieses Spiels ist euer Handy, Verzeihung, Smartphone! Allerdings ist es nicht euer eigenes Mobiltelefon, sondern das von jemand anderen. Doch wie kommt es in euren Besitz? Wem gehört das Gerät? 

Beim Durchstöbern durch Bilder, Videos, und diverse Social Apps erfahrt ihr, dass das Smartphone eigentlich einer Anna gehört. Die E-Mail App, als auch eine Art Instagram sind noch durch fehlende Passwörter unzugänglich. Doch anhand der Galerie und einer installierten Dating App wird schnell klar, dass Anna irgendwas passiert sein muss. Unterbrochene Videos finden sich in Ihrer Galerie und auch anhand der Chats zeigt sich, dass sie schon seit einiger Zeit getrennt von ihrem Freund lebt. Doch wie kam es dazu, wo ist sie hin, hat er etwas mit dem Verschwinden zu tun? Denn es ploppen nach und nach Nachrichten herein, ihre Freunde oder Bekannte fragen sich wo sie steckt, auch auf ihrer Arbeit ist sie schon seit einigen Tagen nicht mehr aufgetaucht. 

Das Spiel stellt euch das Spiel immer eine Auswahl einiger Antworten zur Verfügung aus denen ihr wählen könnt. Diese wirken sich massiv auf den weiteren Verlauf aus. Verratet ihr, dass Anna weg ist und ihr über ihr Handy verfügt? Tut ihr so als seid ihr Anna? Wie ihr euch gegenüber anderen verhaltet wird ausschlaggebend für euer Vorankommen. Ihr kommt nämlich schnell in Kontakt zu Annas Exfreund, bei dem sich Anna schon lange nicht mehr gemeldet hat, es wird deutlich dass er sehr besorgt ist. Aber weit ihr ihn in alle Geheimnisse ein? Und warum hat sie sich kurz vor ihrem Verschwinden scheinbar mit jemanden aus dieser Dating App getroffen?  

Simulacra

Quelle: Kaigan Games

Natürlich kann und will ich diese Antworten hier nicht geben, aber ich verrate euch, dass diese Story, bei der ich zunächst Probleme hatte sie einzuordnen und nicht wusste ob mich das Ganze interessiert, schon bald sehr mitreißend wird. Denn abgesehen von den Kontakten kommt es immer wieder zu Störungen am Smartphone, so als wolle sich jemand in das Gerät hacken. Immer wieder verliert ihr kurzzeitig die Kontrolle über das Smartphone, ich wurde durch plötzliche Störgeräusche und so manchen Scarejump in Form von verstörenden Bildern überrascht. Und so kommt man schnell in die Situation, dass man nicht mehr weiß, wem man vertrauen kann, und wem man was erzählen sollte. Wer hilft wirklich? 

Ich und mein Smartphone

Nach und nach werden zudem Videobotschaften auf Anna’s Blog entschlüsselt. Dort erfahren wir, wer Anna eigentlich ist, wie ihr Leben aussieht, welche Dinge sie beschäftigen. Das ist nicht nur aus Sicht des Storytelling interessant, denn das Spiel baut daraus auch gewisse Rätsel. So müssen manche Dinge für das Weiterkommen aus dem abgeleitet werden, was man anhand von Emails, Posts oder Bildern herausarbeiten kann. Gelegentlich müssen auch gehackte, bzw. zerstörte Nachrichten wieder zusammengesetzt werden, um vermeintlich undurchsichtige Chatverläufe zu verstehen.  

Simulacra

Quelle: Kaigan Games

Dies ist zur Abwechslung zwischendurch nett, aber einen Gameplay Award wird es dafür sicherlich nicht geben. Die Story und das Mysterium rund um Anna, ihre Kontakte und den Hacker-Angriffen auf ihr Handy bilden die Motivation um Simulacra. Aus einer vermeintlich alltäglichen Beziehungskrise verbirgt sich eine scheinbar vielschichtigere Situation. Dabei lenken wir das Geschehen auch etwas durch die Antworten, die allerdings nicht immer dem entsprachen, was ich gerne tatsächlich geschrieben hätte. Zudem ist die Texteingabe per Gamepad, etwa bei Kommentaren in Social Networks, enorm umständlich. Eine externe Tastatur an meiner Xbox bot hier leider keine Abhilfe, ob es grundsätzlich aber möglich ist, oder möglich sein wird kann ich an dieser Stelle leider nicht beantworten. Mich störte zudem, dass die Telefonate eigentlich nur Monologe waren. Natürlich ist es schwierig eine Sprachsteuerung zu integrieren, aber zumindest Textantworten hätte die Telefonate etwas authentischer gemacht. 

Technisch dürft ihr eigentlich nichts von Simulacra erwarten, außer dem Smartphone, Text, Bildern und Videos werdet ihr hier nichts sehen. Aber stört es mich? Keineswegs! Die Kontrolle per virtuellem Smartphone ist für dieses Spiel absolut nachvollziehbar und gelungen umgesetzt. Mehr hätte es hier auch nicht gebraucht, was ich rückblickend als sehr beeindruckend empfinde. Mit sehr limitierten Mitteln wird eine Geschichte aufgebaut und ausgebaut, die aus einer gesunden Mischung aus Vorgabe und eigener Vorstellungskraft besteht. Aber eine Warnung muss ich dennoch an Englischmuffel aussprechen. Simulacra ist komplett auf Englisch, Ton als auch Text. Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, wird dieses Abenteuer definitiv nicht so genießen können, wie man es eigentlich sollte. 

Simulacra

Quelle: Kaigan Games

Aus wenigen Dingen ganz viel machen. Das ist mit Simulacra hervorragend gelungen, denn auf einfach aber sehr effektive Art wird man in eine spannende Geschichte mit mehreren Enden gezogen, die mich packte, fesselte und selbst nach dem ersten Durchspielen nicht losließ. Gelegentliche Rätsel lockern das Spiel auf, das Zusammenbauen der Sätze wird mit der Zeit aber etwas öde. Darüber kann man aber hinweg sehen, wenn man sich für spannende Geschichten und Spiele begeistern kann, die von ihrer Story leben. Action-Dudes werden hiermit womöglich nicht warm, allen anderen sei dieses Werk aber sehr ans Herz gelegt. 

Good

  • Packende, spannende Story
  • Minimalistisch
  • Entscheidungen mit Auswirkungen
  • Gute Rätsel und Recherche-Einlagen
  • Schön gestaltetes virtuelles Smartphone-Interface

Bad

  • Schwerfällige Texteingabe per Controller
  • Satzbau-Puzzle nervt irgendwann
  • Nur auf Englisch
8.3

Toll

The Guy who loves Videogames

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

zwei × 5 =

* Durch Absenden des Kommentares stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Regelung zu

Lost Password