Central Intelligence – Unsere Kritik zur Action-Komödie

Mit Central Intelligence startete vor ein paar Wochen ein Film in unseren deutschen Kinos, der eine Mischung aus Action und Komödie darstellt, eine Mischung die durchaus von vielen Filmen benutzt wird, um das Publikum anzusprechen. Wie wir den Film mit Dwayne „The Rock“ Johnson und Kevin Hart fanden, lest ihr hier.

Darum geht es im Film

Central Intelligence Film

Quelle: Universal Pictures

Bist du der Held deiner eigenen Geschichte? Calvin (Kevin Hart) sieht sich selbst nicht so.  In der Highschool war Calvin Jahrgangsbester, unter seinen Mitschülern beliebt und seine Freundin war das schönste Mädchen der Schule. Alles schien grenzenlos. Jahre später  sieht er sich allerdings  gefangen in der Trostlosigkeit des Alltags eines gelangweilten Buchhalters ohne Aufstiegschancen. Alles ändert sich, als der ehemalige Mitschüler Bob (Dwayne Johnson) via Facebock mit Calvin Kontakt aufnimmt. Zu Highschool-Zeiten war Bob mit seiner verschrobenen schrulligen Art und seiner sehr fülligen Körperfigur oft Ziel fieser Mobbingattacken. In Calvin sah er einen Freund, da er ihm in peinlichen Situationen beigestanden hat. Mittlerweile hat Bob an sich gearbeitet und ist nun ein muskelbepackter Geheimagent, der im Auftrag der CIA auf Verbrecherjagd geht. Durch Bobs klettenhafte Beharrlichkeit involviert er Calvin in einen seiner  Aufträge und ehe er sich versieht,  findet er sich in einem Spionage-Abenteuer wieder.

So ist der Film

Central Intelligence Film

Quelle: Universal Pictures

Der Plot von Central Intelligence ist solide und eine gelungene Kombination aus Action und dem Komödiengenre. Klassisch inszeniert und für den einen oder anderen sicher etwas vorhersehbar, weiß der Film aber gut zu unterhalten und verliert dabei nie das Tempo. Die Handlung wird hauptsächlich von den Figuren des Films getragen. Das Leinwand Duo Dwayne Johnson und Kevin Hart geben eine großartiges Team ab. Kevin Hart hat sich genauso wie Dwayne Johnson im Komödienbereich unter Beweis stellen können. Und dass Dwayne Johnson aka The Rock für Action steht, steht auch außer Frage.

Hier lässt man zwei Figuren aufeinander los, die unterschiedlicher nicht sein könnten und es macht enorm Spaß, diese für knapp 2 Stunden auf ihrer actiongeladenen Verbrecherjagd zu begleiten. Die Figur Bob Stone, gespielt von Dwayne Johnson, hat durch die Highschool-Zeit einen psychischen Knacks bekommen und die Auswirkungen kratzen ab und an der Oberfläche. Als CIA Agent, der von seiner treudoofen und irgendwie auch naiven Art nichts verloren hat, versucht er seine Vergangenheit zu verdrängen und die Folgen zu kompensieren. Nun ist er der draufgängerische Typ, dem alles ein super Spaß zu sein scheint und der jedem Kugelhagel etwas abgewinnen kann. Das beißt sich natürlich mit dem melancholischen Bild von Kevin Harts Figur des Calvin, der sein Dasein als Neinsager und Spießer fristet.Somit trifft  Miesepeter auf  Spaßkanone und der Schlagabtausch funktioniert großartig. Die Witze kommen auf den Punkt. Unterstrichen wird das Ganze mit coolen popkulturellen Anspielungen.

Insgesamt technisch gut produziert, sind diese Aspekte aber leider nicht erwähnenswert.  Die Atmosphäre des Films fängt den typischen Look einer Komödie gut ein. Passend dazu unterstreicht der Soundtrack die Actionsequenzen und gibt der Komödie den lockeren Charme. Am Ende bleibt aber kein bemerkenswerter Track im Kopf. Ähnlich unauffällig ist die Kameraarbeit des Films. Es gibt keine Einstellung, die einem den Atem raubt oder in einer sonstigen Weise auffallend ist. Gerade bei den Actionsequenzen hätte der Kameramann gern etwas kreativer sein können. Damit hätte man den Film etwas mehr vom Durchschnitt abheben können. Der Film glänzt zwar nicht mit seiner technischen Umsetzung, es ist aber in erster Linie eine Komödie und so wie sie uns präsentiert wird, ist sie ein gelungenes Endresultat.

Fazit

Wenn euch der Trailer gefiel, schaut euch den Film unbedingt an, denn dann ist das genau der richtige Film für euch. Er weiß zu unterhalten und hält was er verspricht. Am Ende ist eine sehr kurzweilige und witzige Komödie herausgekommen und der Spaßfaktor im Kino ist definitiv vorhanden.  Ich hab ihn gern geschaut und muss zugeben, dass ich im Kino schon lange nicht mehr so gelacht habe.  Also freut euch auf Central Intelligence.

Good

  • Schnelles Tempo
  • Viel Humor
  • Gute Chemie zwischen den Hauptakteuren

Bad

  • 08/15 Story
  • Visuell unauffällig
  • Blasse Nebenfiguren
7.5

Gut

Gamer aus Leidenschaft, Nerd aus Liebe, Liebhaber aller Konsolen Bei Fragen, Anregungen, Wünschen oder einfach Small Talk schreibt mir an sascha.mensfeld@gamersplatform.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password