Wie mache ich meinen Blog bekannt und verdiene nebenbei ein kleines Taschengeld

Ich möchte Euch in diesem Artikel einige wichtige Tipps mit auf den Weg geben, wie Ihr euren neuen oder auch bestehenden Blog etwas mehr Schwung verschafft und nebenbei noch ein wenig Taschengeld hinzu verdient.Zunächst einmal das aller aller Wichtigste vorweg: Einen Unique Content zu haben ist das erste Gebot. Was ist Unique Content? Der in eurem Artikel enthaltene Text ist nur einmal im gesamten Internet vorhanden. Der geschriebene Text ist ein Unikat, also ein Text, der aus eurem Kopf entsprungen ist und nicht irgendwo mittels Copy & Paste bei euch eingebaut wird. Ein Blog mit so einem Unique Content kommt immer gut an, nicht nur bei den Lesern auch bei den Suchmaschinen.
Und da habe ich auch schon das nächste Thema angesprochen. Suchmaschinen.

Wer davon ausgeht, nur allein durch Artikel schreiben bekannt zu werden, der irrt. Es sind doch schon einige Eingriffe in Euren Blog vorzunehmen.Aber ich fange mal ganz von vorne an. Den Suchmaschinen sagen „ Hallo hier bin ich

Wie bereits angesprochen, durch einfaches Artikel schreiben lockt man keine Suchmaschinen auf seinen Blog. Für WordPress Blogger gibt es ein kostenloses Plugin, welches dafür sorgt, dass die Suchmaschinen von eurer Existenz erfahren und auf ihren Streifzug durch das WWW kurz mal bei euch rein schauen. Dieses Plugin heißt„ All in One Seo Pack“. Nachdem ihr dieses Plugin installiert und aktiviert habt, setzt es sich im Backend unter „ Artikel Erstellen“ ganz unten

All in One Seo Pack

All in One Seo Pack

hinein und wartet darauf gefüttert zu werden. Wenn ihr also einen Artikel erstellt habt , dann solltet ihr im All in One Seo Pack folgende Eintragungen vornehmen, bevor ihr den Artikel publiziert:
Zuerst muss der Titel des Artikels eingetragen

werden, danach eine kleine Inhaltsbeschreibung, dafür kopiert ihr euch einfach die ersten 200 Wörter eures Artikels und fügt es in das Feld „Description“ ein. Dann noch flott ein paar Keywords eintragen und dann könnt ihr den Artikel publizieren.

Was geschieht nun? Das Plugin meldet allen bekannten Suchmaschinen sofort „ Hey kommt mal her, ich habe hier was für euch! „ . Dieses Plugin pingt also die Suchmaschinen an und meldet ihnen den Titel, die Description und die Keywords. Nach einigen Minuten dürfte eurer Artikel bei Google und Co. zumindest nach jeweiliger Suchbegriff-Eingabe ins Google Suchfeld unter den Ergebnissen auf Seite 1 stehen.

Das ist doch toll, oder nicht? Natürlich müsst ihr davon ausgehen, dass in einigen Fällen das noch nicht der Regelfall sein wird. Es sind da nämlich noch ein paar wichtige Schritte vorweg zu erfüllen.

Nach dem „ Hallo hier bin ich! „ wird die Suchmaschine sagen „ Ja und ?

Ok, Ihr müsst euch die Suchmaschinen mal als einen normalen Menschen vorstellen. Wenn ihr auf der Straße einfach mal so einen ansprecht, werdet ihr auch schnell merken, dass derjenige euch sicherlich nicht gleich die Beachtung schenkt, die Ihr euch erhofft habt. Er kennt euch ja schließlich nicht, weiß also nicht, was ihr so anzubieten habt oder ob es überhaupt lohnt, sich mit euch zu unterhalten.
Also, es ist mal wieder Zeit für einen weiteren Eingriff in WordPress.

Eure Seite braucht erst einmal ein paar brauchbare Meta Tags. Was sind jetzt schon wieder Meta Tags , fragt ihr euch sicherlich. Nun, wer bis hierhin noch nicht kapituliert hat , der sollte jetzt einfach mal weiter lesen.

Meta Tags sind kurze Programmteile einer Webseite, die Informationen über Eure Webseite enthalten. Sie werden im HEAD Bereich eines HTML Dokumentes (also einer Webseite) eingesetzt. Dieser HEAD Bereich wird auf der Seite selber nicht angezeigt, er dient dazu Definitionen und Anweisungen für Suchmaschinen und Browser zu speichern. Man kann es in etwa mit dem Barcode z.Bsp. auf einer Lebensmittelpackung vergleichen.Diese Meta Tags erleichtern den Suchmaschinen Eure Seite zu „Spidern“ und sie zu Kategorisieren.Die Suchmaschinen kommen in regelmäßigen Abständen mit Ihren Crawlern vorbei und schauen sich immer zuerst die Tags an, und dann nehmen sie alles neue auf und verschwinden dann wieder.

Wenn Ihr allerdings das Plugin „All in One Seo Pack“ installiert habt, so braucht ihr euch nicht mehr groß darum zu kümmern, die Meta Tags in euren Quellcode einzubauen. Ihr müsst lediglich in den Einstellungen des Plugins einige Einträge vornehmen und das Plugin fügt die Tags automatisch für euch ein.

Wichtig dabei ist , nicht zu viel und nicht zu wenig von beidem .

Welcher Typ Blogger bist du?

Welcher Typ Blogger bist du?

Google Webmaster Tools

Google Webmaster Tools

Wenn Ihr euch bei Google Webmaster Tools anmeldet, könnt ihr dort Euren Blog oder Seite eintragen und bekommt ein winzig kleines Script, welches Ihr dann in den Header eurer Seite einfügen müsst. Das bewirkt auch gleichzeitig wieder, dass zumindest Google erfährt, wo es in Zukunft seine Bots hinschicken soll. Mit dem Plugin habt ihr schon einmal einen großen Schritt getan eure Seite bekannt zu machen, wenn auch nur in den Suchmaschinen.

Bekannter werden durch Social Bookmarks.

Social Networks

Social Networks

Für alle Blogger die auch bei Twitter einen Account inne haben, empfiehlt es sich ein Plugin für WordPress zu installieren, welches einen Artikel nach dem Publizieren auch gleich noch über euren Twitter Account postet.

So sehen alle eure Follower sofort:“ Hey, der Jung hat was neues auf seiner Seite!“. Das bringt also nicht nur mehr Besucher, sondern kann auch dazu führen, dass der eine oder andere eure Seite bookmarkt.

Ähnliches gibt es auch für Facebook. Es gibt ein Plugin für WordPress, welches einen „LIKE“ Button für euren Blog bereit hält. Diesen Like Button könnt ihr dann über die Einstellungen des Plugins positionieren.Gefällt einem Leser euer Artikel, so kann er dies gleich über seinen Facebook Account seinen Freunden mitteilen, indem er den Like Button anklickt. Das wiederum führt dazu, dass neue Besucher auf Eure Seite kommen.

Aber Achtung: Verwendet Ihr den Like Button von Facebook, müsst Ihr in eurem Impressum unbedingt die Datenschutzerklärung ergänzen und darauf aufmerksam machen, dass Ihr dieses Feature verwendet. Bitte nicht vergessen, denn das könnte unter Umständen recht teuer werden für euch. Ihr könnt euch unsere Datenschutzbestimmung in unserem Impressum gerne einmal ansehen.
Es gibt noch so viele Möglichkeiten seinen Blog unter die Leute zu bringen. Über Foren, über ICQ und allen anderen Messenger. Ihr solltet euren Lesern auch die Möglichkeit bieten , Euren RSS Feed zu abonnieren.

Hierzu gibt es auch , wer hätte es gedacht, bei Google einen sogenannten Feedburner. Ihr müsst euch allerdings , wie auch für Google Webmaster Tools, erst einmal ein Konto einrichten bei Google. Danach könnt ihr Euch Schritt für Schritt weitere nützliche Tools von Google heraussuchen.

Bietet euren Lesern auch einen Newsletter an. Dazu gibt es auch ein Plugin für WordPress.
Post Notification, nennt sich das gute Stück. Es ist über ein Sidebar Widget einzubinden die Konfiguration ist auch nicht schwer.

Wovon ich abraten möchte ist,  Google Analytics zu verwenden. Klar , es ist auf der einen Seite recht nützlich, sich jeden Tag eine recht ausführliche Statistik von eurer Seite anzusehen, allerdings müsst Ihr dann auch in eurem Impressum darauf hinweisen, dass ihr Google Analytics verwendet. Es zeichnet ja schließlich das Verhalten eurer Besucher auf, von wo sie kommen, wie lange sie blieben, was sie gemacht haben und wann sie gegangen sind- nur um mal ein paar Beispiele zu nennen.

Sinnvoll ist auch der Weg mittels Eintragungen in sogenannte Blog Verzeichnisse. Es gibt eine Menge Blog Verzeichnisse, wo alle möglichen Blogs nach Kategorie eingetragen sind.

Hier mal die wichtigsten Blog Verzeichnisse wo Ihr euren Blog auf jeden Fall eintragen solltet:

http://www.bloggeramt.de/

Bloggeramt

Bloggeramt

http://www.bloggerei.de/

Bloggerei

Bloggerei

http://www.bloggeralarm.com/

Bloggeralarm

Bloggeralarm

http://www.blogverzeichnis.eu/

Blog Verzeichnis

Blog Verzeichnis

Dann gibt es da noch einen recht nützlichen Anbieter namens BlogPinR.de .

BlogPinR-Der Blog Pingdienst

BlogPinR-Der Blog Pingdienst

BlogPinR.de macht im Grunde genau das gleiche wie das All in One Seo Pack, es pingt eine Vielzahl von Suchmaschinen sofort nach dem Publizieren deines Artikels an und meldet ihnen,dass Euer Blog oder Seite ein neuen Artikel hat. Hier ein Zitat der Seite :Wozu „Pingen“?

Dieser Service dient dazu, den neuen Artikel in Deinem Blog, schnell und unkompliziert über die oben genannte Schnittstelle an weitere Dienste zu verteilen (darunter auch Yahoo, Google und Technorati). Das führt dazu, dass angesprochene Services innerhalb von Sekunden diesen neuen Artikel kennen und indexieren. Dein Artikel / Blog-Beitrag ist also binnen weniger Minuten für ein großes Publikum zu finden.

Damit BlogPinger.de eure neuen Artikel auch pingen kann, müsst Ihr euch nur einen kleinen Button auf eure Seite einbauen. Der Button dient als Schnittstelle von eurem Blog zu BlogPingR.de.
Wie dies alles Funktioniert könnt ihr auf der Seite selbst erfahren. Es ist nicht schwer.

Ihr seht also, um Euren Blog bekannt zu machen ,bedarf es einer gewissen hartnäckigen Dreistigkeit den Suchmaschinen gegenüber. Denn von alleine werden sie kaum oder nur selten bei euch vorbei schauen.

Natürlich steckt im Aufbau eines Blogs jede menge Arbeit. Da möchte man ja auch mal wissen, ist das auch alles so richtig wie ich das mache? Wenn ihr Euren Blog einmal auf Herz und Nieren prüfen lassen wollt , dann gibt es da 2 Online Tools ,womit ihr Eure Seite einmal prüfen lassen könnt.

Ich möchte Euch hier mal zwei Seiten zeigen wo Ihr kostenlos prüfen könnt.

Seitwert.de

Seitwert.de

Seitwert, ist ein Tool, das aus verschiedenen Faktoren (Gewichtung bei Google, Zugriffszahlen, Social Bookmarks, Technische Details, Gewichtung bei Yahoo und weitere Faktoren wie z.B. Wikipedia-Einträge) einen Wert zwischen 0 und 100 berechnet und so einen groben Überblick über Stärken und Schwächen einer Webseite gibt. Allerdings kann man hier, wenn man keinen Account besitzt, nur eine Analyse pro Tag vornehmen lassen. Man kann sich aber einen kostenlosen Account erstellen.

Seitenreport.de

seitenreport

Dieses Tool ist allerdings in einigen Dingen besser geeignet. Und zwar gibt es mehr Informationen aus als Seitwert.de. Das heißt der User bekommt allerhand mehr Details zu seiner Seite als beim Vorgänger Tool. Wie auch beim Vorgänger ist der Test Kostenlos und kann bis zu 15 mal am Tag wiederholt werden.

Ich fasse nochmals kurz die wichtigsten Schritte zusammen:

1.Unique Content haben.

2.Interessante und viele Artikel schreiben.

3.Eure Seite Seo Optimieren ( All in One Seo Pack installieren und konfigurieren)

4.Bekannter werden durch Social Networks (Twitter,Facebook und anderen Networks)

5.RSS Feed Abo und Newsletter Abo anbieten.

Hier die wichtigsten Plugins für die angesprochenen Tipps:

All in One Seo Pack
Facebook Like Button
Feedburner Plugin
Post Notification (Newsletter)
Twitter Tools

Diejenigen von Euch, die es bis zu diesem Teil des Artikels geschafft haben, die fragen sich jetzt sicherlich, wann kommt der Kerl endlich zum Wesentlichen?

Das Taschengeld aufbessern.

Nun, auch ich brauche mal etwas Pause und so erkläre ich Euch in einem bald folgenden Artikel, wie man mit seinem Blog etwas Taschengeld dazu verdienen kann. Seid nicht enttäuscht, sondern seht es als weitere Lektion an, die Besucher an euren Blog in gewisser Weise zu binden oder zum erneuten Besuch zu verführen.

Macht es spannend und sie kleben an euch 🙂

In diesem Sinne , bis bald!

GP-Christoph
Inhaber von Gamersplatform.de
  • Usenet Vergleich

    Danke für die tollen Tipps. Vielleicht kannst du ja noch mehr auf die Pings eingehen, oder auf den Backlink Aufbau?

Lost Password

Sign Up