Sennheiser’s Game One Headset im Test

Nach langer Pause, widme ich mich endlich wieder einem Hardware Review! Heute, haben wir das Sennheiser Game One als Testmuster vor uns liegen. Die Hersteller versprechen für einen stolzen preis von 229 € ein hervorragendes Gaming Headset für professionelle Spieler. Ob auch wirklich alle Versprechungen eingehalten wurden? Wir haben das Headset für euch getestet und sind zum folgenden Schluss gekommen.

Der Erste Eindruck und Ausstattung

Quelle: Sennheiser

Quelle: Sennheiser

Vorab möchten wir uns selbstverständlich bei Sennheiser für das zur Verfügung stellen des Game One Headsets bedanken. Bei einem so teuren Headset ist man immer sehr argwöhnisch und vorsichtig. Es muss gut sitzen, schön aussehen, robust sein aber gleichzeitig auch leicht. Das wäre die halbe Miete. Viel wichtiger sind jedoch Klang und Mikrofon, kauft man sich also ein Headset in der Preisklasse, will man wirklich alles richtig machen. Einige dieser Punkte erfüllt das Game One bereits beim ersten Blick. Es ist robust und gleichzeitig auch sehr leicht. In der Hand wirkt es sehr Edel, auch wenn es massig ist. Aber dazu gleich, gehen wir der Reihe nach! Der erste Blick auf die Verpackung macht einen sehr guten Eindruck. Auf der Vorderseite der Verpackung ist eine Abbildung des Headsets zu sehen, sowie das Firmenlogo und der Produktname. Auf der Rückseite wird der Lieferumfang aufgelistet und die wichtigsten Features mit Bildern erläutert. Seitlich finden wir kurze Stichpunkte zu den wichtigsten Features in einigen Sprachen. Auf Spielereien wie ein aufklappbares Fenster wurde verzichtet. Sobald alles ausgepackt, gibt es nicht wirklich viel zusehen. Ein Kabel für den Konsolenanschluss und natürlich das Headset. Leider fehlt hier eine kurze Schnellstartanleitung oder ähnliches, sehr spartanisch! Ansonsten wirkt das Headset wie bereits oben erwähnt sehr edel. Das Game One gibt es in zwei Farben. Wir haben die schwarze Edition mit roten Akzenten erhalten. Wer keine Lust auf schwarz hat, kann sich auch für die weiße Version mit rot/schwarzen Akzenten entscheiden.

Optik und Verarbeitung

Bevor ich näher auf die Nutzung des Headsets eingehe, hier erst einmal die Spezifikationen:

Farbe Schwarz, Weiß
Tragesystem Kopfbügel
Impedanz Kopfhörer: 50 Ω
Anschlussstecker 2 x 3,5 mm für (PC/Mac) & 1 x 3.5 mm (Konsole)
Audio-Übertragungsbereich (Mikrofon) Mikrofon: 50-16.000 Hz
Audio-Übertragungsbereich (Hörer) Kopfhörer: 15-28.000 Hz
 Schalldruckpegel bei 1 kHz  Kopfhörer: 116 dB
 Kabellänge  3 m (PC/Mac) & 1.2 m (Konsole)
 Empfindlichkeit, Übertragungsfaktor  Mikrofon: -38 dBV at 94 dBSPL
Game One

Quelle: Sennheiser

Über Geschmack lässt sich streiten, heißt es. Das gilt sicherlich auch fürs Design. Nicht jedermann mag massige Headsets, mir persönlich gefällt es. Sennheiser bleibt dem Stil Gaming-Headsets treu. Doch heißt Design auch gleich nur Aussehen? Nicht für mich! Design ist soviel mehr. Es umfasst ebenfalls auch die Bequemlichkeit, die Haptik und die Bedienung. Und hier kann Sennheiser glänzen, das Mikrofon lässt sich einfach durch Hochklappen ausschalten, möchte man mit die Lautstärke hoch-, und runterschalten, kann man das nun ganz einfach über ein Drehrad an der rechten Ohrmuscheln regeln..genial! Einmal aufgesetzt, möchte man das Headset auch gar nicht mehr abnehmen.

Das Game One umschließt kleine sowie große Ohren und kommt mit einem Tragekomfort daher, bei dem sich andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden können. Die Ohren können dank offener Bauweise weder schwitzen, noch drückt es nach einiger Zeit. Mit einem Eigengewicht von 300 Gramm ist nicht wirklich hoch und rundet alles prima ab. Auch in punkte Verarbeitung braucht sich Sennheiser nicht zu verstecken. In unserem Test haben wir nichts zu bemängeln gefunden. Alle Materialien fühlen sich gut und hochwertig an, nichts ruckelt und wirkt billig und alle Spaltmaße passen wie angegossen. Die Ohrmuscheln sind mittels Schraube am Kopfbügel befestigt, so lässt sich alles flexibel einstellen. Schade jedoch, dass man sie für den Transport nicht einklappen kann, ebenfalls schade ist das nicht vorhanden sein einer Tragetasche, wäre ein schönes Plus gewesen. Ein schönes extra ist außerdem das 3m lange Kabel mit der Stoffummantelung. Wofür man so etwas braucht? Nun, stellt euch vor, ihr fahrt immer wieder beim zocken mit dem Bürostuhl und eurem Körpergewicht über das Kabel. Spätestens dann seid ihr froh über die Stoffummantelung!

Lieferumfang

  • Game One Gaming-Headset
  • Auswechselbare Kabel

Technik

Das Game One bietet lediglich Stereo-Sound an, wirkt billig und mikrig ist es aber auf keinen Fall. Sennheiser macht diesen Job nun etliche Jahre und weiß auf jeden Fall was sich gehört. Das bewies uns auch die ersten Testläufe mit dem Headset.

Quelle: Sennheiser

Quelle: Sennheiser

Getestet wurde das Headset beim Musikhören, Filme schauen und natürlichem beim zocken. Für letzteres kamen Just Cause 3 und Resident Evil 5 zum Einsatz. In Sachen Musik querbeet einmal alles durch und beim Filmgenuss habe ich mir den ersten Teil von Herr der Ringe und die Serie Suits gegönnt. Der Sound ist ziemlich ausgewogen. Die Mitteltöne kommen zum zur Geltung und der Bass ist glücklicherweise nicht so präsent. Die Tiefen sind effektvoll, aber keinesfalls überlastet. Und die Höhen wirken total klar. Insgesamt kann man den Sound für ausgewogen und sehr natürlich bezeichnen. Schalten wir den Lautstärkeregler auf die letzte Stufe, können wir keiner Verzerrungen oder Rauschen feststellen. Beim Zocken merken wir dann aber doch einen klaren Unterschied zu Surround Sounds Headsets. Beispielsweise lassen sich Schritte und Schüsse nicht wirklich zuordnen. Unser letzter Aspekt das Mikro darf natürlich nicht vergessen werden. Sennheiser bietet für das Game One eine Geräuschunterdrückung, welche voll und ganz funktioniert. Und ich muss ehrlich zugeben, die Stimmwiedergabe ist kristallklar. Das ist dann wohl auch der Unterschied zwischen 50 Euros und 200-300 Euro Headsets. Ich bin hellauf begeistert. Optimal ist auch das Feature des Mikros. Während andere Headsets umständlich mit einer Fernbedienung abgeschaltet werden muss, kann das Mikrofon beim Game One einfach nach oben klappen. Mittels eines Klick-Geräuschs wird dadurch direkt klar, dass die Soundübertragung nun aus ist. Schade jedoch, dass man das Mikrofon nicht einfach komplett abnehmen kann. Alles in allem konnte das Mikrofon uns aber überzeugen!

Fazit

OezlemIch habe zum ersten mal ein Sennheiser Headset getestet und kann sagen, dass ich selten ein so gutes Klangbild bei einem Gaming-Headset hatte. Eigentlich spricht nichts bis auf den hohen Kaufpreis gegen das Headset. Aber ihr wisst ja wie das ist, Qualität kostet nun mal seinen Preis. Das Game One bietet hervorragenden Sound, ein kristallklares Mikrofon und ist zudem hochwertig und gut verarbeitet. Meiner Meinung nach ist der Preis gerechtfertigt. Eine Kaufempfehlung mit gutem Gewissen kann ich also empfehlen!

Good

  • Extrem klare Sprachübertragung
  • Hochwertiges und schönes Design
  • Sehr gute Geräuschunterdrückung
  • Leicht
  • Praktische Drehscheibe zur Lautstärkeregelung

Bad

  • Zu teuer
  • Mikrofon nicht abnehmbar
9.5

Erstaunlich

Lost Password