Mad Catz Tritton Swarm: Das wireless Headset bei uns im Test!

Einer der Vorreiter in Sachen elegantes und zeitloses Design für Gaming-Headsets ist die Marke Tritton des Unternehmens Mad Catz. Mit dem neuesten Modell Tritton Swarm soll nun vieles vereinfacht werden. Neben optischer Coolness, soll das Headset kompatible mit mobilen Geräten und der Playstation 4 sein. Außerdem soll das Headset Surround Sound sowie Bluetooth unterstützen und sehr reisetauglich und komfortabel sein. Ob auch wirklich alle Versprechungen eingehalten wurden? Wir haben das Headset für euch getestet und sind zum folgenden Schluss gekommen.

Erster Eindruck und Ausstattung

Tritton Swarm

Quelle: Mad Catz

Vorab möchten wir uns selbstverständlich bei Mad Catz für das zur Verfügung stellen des Tritton Swarm Gaming und Lifestyle-Headset bedanken.

Das besondere an der Tritton Swarm ist auf den ersten Blick wohl eindeutig die Optik. Zurecht, mit seinen vier Metallic-Farben bekommt das Headset bei verschiedenen Blick- und Lichtverhältnissen immer eine andere Farbe verpasst. Das rote Headset beispielsweise, wird bei verschiedenen Blickwinkeln braun, rot und leicht lila. Ein gutes Headset, muss natürlich mehr bieten als nur ein schönes Äußeres. Aber auch hier kann das Tritton Swarm punkten, denn es sind High-End Features in das wireless Headset verbaut. Sagte ich wireless?? Ganz richtig! Schluss mit diesem ewigen Kabelsalat.

Kompatible ist das Tritton Swarm dabei nicht nur mit dem PC, sondern auch mit Sonys PlayStation 4, iOS sowie Android. Dabei könnt ihr das kleine Schmuckstück sogar mit Siri verbinden. Das Mikrofon ist hierbei schon eingebaut und nicht sichtbar. Daher eignet sich das Headset sowohl unterwegs zum Musikhören als auch Zocken. 

Die Verpackung des Headsets ist recht schlicht und weiß gehalten. Ein großes Bild des Headsets schmückt die Frontseite der Verpackung. Jedoch wirkt die Verpackung dadurch nicht unedel oder hässlich. Im Gegenteil, durch das schlichte Design wirkt das Ganze recht hochwertig – manchmal ist weniger eben wirklich mehr. 

Optik und Verarbeitung

Bevor ich näher auf die Nutzung des Headsets eingehe, hier erst einmal die Spezifikationen:

Sound TypeStereo + 3D Surround
Driver Size40
ConnectivityBluetooth + 3.5mm to 3.5mm + 3.5mm to Dual 3.5mm (pink & green)
MicrophoneBuilt-in
PC
Mac
Mobile OSAndroid + iOS
Smartphone

 

Tritton Swarm

Quelle: Mad Catz

Lieferumfang:

  • Drahtloses Swarm-Headset
  • 3,5-mm-Audiokabel
  • 3,5-mm-PC-Adapterkabel
  • Micro-USB-Ladekabel
  • Kurzanleitung

Welche Farbe das Headset genau trägt, kann ich nicht wirklich deuten. Zwar steht auf der Verpackung pink, Gott sei Dank wirkt es aber eher rot, braun und sogar ein wenig lila. Je nachdem, aus welchem Blickwinkel man das kleine Schmuckstück betrachtet. Der der Innenraum des Kopfbügels besitzt ein dünnes Polster und sitzt sehr bequem am Kopf. Die Ohrmuscheln sind außen flach und eckig gehalten, die Polster der Ohrmuscheln sind aus weichem Schaumstoff, der mit Leder überzogen ist. Alles im allen macht das Headset eine sehr gute Figur – muss es bei einem Verkaufspreis von 149,99 Euro aber auch. 

Ich hatte das Tritton Swarm nun zwei Wochen lang im Dauerbetrieb und bisher habe ich in Sachen Tragekomfort nichts zu meckern. Mir ist weder ein Klappern der Ohrmuscheln aufgefallen noch, dass das Headset schlecht verarbeitet wurde. Die Polster sitzen fest, dadurch wirkt auch der Kopfbügel sehr stabil. Auch die Größeneinstellungen sind vielzählig, dadurch sitzt es für jede Kopfgröße angenehm. Die Ohrmuscheln lassen sich ebenfalls ein wenig bewegen, dadurch kann niemand sagen, dass die Kopfhörer nicht sitzen würden. Durch das Feature ermöglicht uns das Swarm, nur ein Ohr abzudecken und das andere frei zu lassen, ohne, dass sich ein unangenehmes Gefühl im und am Ohr breit macht. Auch die weichen Polster wirken keinen großen Druck auf den Kopf aus, dadurch hat man nach stundenlangen Sessions keine Kopf- oder Ohrenschmerzen.

Technik

Das Tritton Swarm besitzt 40mm Treiber, welche grundsätzlich für einen gutes Sound sorgen. Die Höhen klingen präzise, die Bässe kommen ziemlich gut rüber und auch über die Mitten kann ich nicht meckern. Auch bei voller Lautstärke verzerrt sich der Klang nicht. 

Durch die AM3D Surround-Sound Funktion kann man Gegner in Spielen besser hören und orten. Oftmals sogar, bevor man entdeckt wird. Dadurch bietet das Swarm einen enormen Spielvorteil. Aber auch Musik hören wird zum Erlebnis. Denn dadurch, dass man die Richtung des Sounds / Musik besser deuten kann, hat man das Gefühl beim Musikhören auf einem Konzert zu sein. Einfach Klasse!

Übrigens kann sich das Tritton Swarm mit zwei unterschiedlichen Geräten zur gleichen Zeit verbinden. Solltet ihr also mal einen Film am PC oder Tablet schauen und das Handy klingelt, wird der Film automatisch pausiert und der Anruf kann per Kopfhörertasten entgegengenommen werden. Nach Beendigung des Telefonats nimmt das Swarm die Steuerung des PC / Tablets wieder auf und der Film kann nahtlos weitergeschaut werden. Auch Siri ist integrierbar, habt ihr also eine Frage oder wollt etwas im world wide web finden, so fragt Siri. Und dank der Touch-Steuerung an der Ohrmuschel bleibt das Handy immer in der Tasche.

In Sachen Reisetauglichkeit kann das Headset ebenfalls punkten. Das 3,5-mm Kabel kann beispielsweise im Flugzeug am Sitz angeschlossen werden. Sobald der Akku aufgeladen ist, kann das Swarm gefaltet und in der Transporttasche aufbewahrt werden. Bei voller Aufladung hält das Swarm übrigens bis zu 40 Stunden mobile Power – wenn das mal kein fettes Pluspunkt ist!

 

Tritton Swarm

Quelle: Mad Catz

Einziges Manko an dem Headset ist das Zocken an der Konsole. Zwar bietet das Swarm einen erstklassigen Sound, doch muss das 3,5-mm Kabel stehts an der Konsole angeschlossen werden. Zum Zocken an der Xbox One wird sogar noch ein separat erhältliches Adapter verlangt, das ist ein wenig schade, da das Headset doch recht teuer ist. Dasselbe Kabel muss allerdings auch an die PlayStation 4. Heißt: Zocken auf der Konsole funktioniert nicht ohne Kabel.

Fazit

OezlemIch bin eigentlich recht angetan von Mad Catz Tritton Swarm und werde das Headset definitiv weiter benutzen. Ein wenig verstimmt war ich über die Tatsache, dass sich das Headset trotz wireless nicht mit der PS4 verbindet. Hierfür muss immer noch das mitgelieferte Kabel benutzt werden. Für die Xbox One muss sogar noch ein separater Adapter erworben werden, und das bei einem Preis von 149,99 Euro. Auch schlecht ist wohl die Verarbeitung der Dichtung. Bei mäßiger Lautstärke wurde ich schon einige Male gefragt, ob ich das Headset denn nicht ein wenig leiser stellen kann. 

Doch wenn man das alles außen vor lässt, ist das Swarm wirklich gut. Optisch stimmt einfach alles, aber auch die vielen netten Feature unterhalten und lassen nichts zu wünschen übrig. Klingelt das Handy, kann das Gespräch einfach per Tastendruck auf das Headset angenommen werden. Auch verbindet sich das Swarm mit zwei Geräten – einfach wunderbar!! Und auch der Akku hält einfach mal ewig, perfekt für unterwegs.

 

Good

  • Sehr guter und klarer Sound
  • Super leichtes Gewicht
  • Steuerung komplett über Headset möglich
  • Leichte Bedienung
  • Schnelle Verbindung mit Smartphones

Bad

  • Trotz wireless - nur mit Kabel kompatibel (PS4)
  • Umgebung kann mithören
9.8

Hervorragend

Lieblings-Genre: Shooter, Horror || Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen, schreibt mir an oe@gamersplatform.de

Lost Password