Pokémon Go – Is this still a thing?

Pokemon Go Traumato

Bildquelle: Nintendo

Der große Siegeszug von Pokémon Go, bei welchem sich teilweise gigantische Menschenmassen auf öffentlichen Plätzen versammelt haben um zusammen die digitalen Monster zu fangen, ist schon längst vorbei. Inzwischen finden sich nur noch selten Lockmodule im Park, um welche sich große Gruppen von Menschen tummeln. Poke´mon Go konnte man wohl am besten mit einem neuen Online-Spiel vergleichen, bei welchem der Anfangs-Hype sehr groß ist, der Spielerschwund daraufhin allerdings umso größer.

Auch wenn inzwischen deutlich weniger Pokémon Go Spieler auf der Straße anzutreffen sind, so gibt es sie immernoch zu genüge. Ich selbst habe das Spiel monatelang nicht angefasst und die regelmäßigen Benachrichtigungen getrost ignoriert – guter Grund um mal wieder einen Blick hinein zu werfen, dachte ich mir. Und ja, das Spiel wurde von Nintendo wirklich um vieles ergänzt und verbessert, außerdem kann man 251 Pokémon fangen, was den Umfang auch noch deutlich erhöht, außerdem gibt es noch diverse extra Events. Die Liste der Änderungen musste ich mir daraufhin mühsam zusammensuchen und durchschauen – insgesamt hatte ich den Eindruck, dass Pokémon Go inzwischen zu dem Pokémon Go wurde, dass ich mir eher gewünscht hätte, leider fehlen inzwischen etwas die Mitspieler.

Diese Kolumne soll jetzt weniger eine Abhandlung über Pokémon Go sein, als eine Frage an euch, ob ihr das Spiel noch oder wieder spielt und was ihr inzwischen davon haltet. Schreibt es uns doch einfach mal in die Kommentare.

Leidenschaftlicher Gamer, Filmkenner und im Nerd-Kosmos zuhause. Noch Fragen oder Anregungen? - chris.holzheu@gamersplatform.de

Lost Password