Einarmige Banditen auf dem Mobilgerät

Zu den beliebtesten Spielen auf den Smartphones zählen seit Jahrzehnten die Automatenspiele oder Einarmige Banditen. Schon 117 Jahre lang faszinieren diese Spiel das Publikum in aller Welt. Charles August Frey erfand 1899 in San Francisco den ersten Spielautomaten, der über ein Dreiwalzen-System verfügte. Da er das System nicht patentierte, wurden die Geräte in den folgenden Jahren von vielen anderen Firmen gebaut. Das Glücksspiel trat seinen Siegeszug durch die ganze Welt an, besonders in den Spielerstädten Las Vegas und Reno. Spielautomaten in vielen verschiedenen Varianten entstanden im Laufe der Jahre.

Las Vegas sticker“ – jericl cat via Flickr (CC BY 2.0)

In Deutschland kam das Glückspiel zu Zeiten des deutschen Kaiserreichs und in der Weimarer Republik noch nicht zum Einsatz. Erst 1951 erlaubte ein Gesetz die Aufstellung der Geräte, wenn auch zunächst mit einer begrenzten Anzahl und unter strikten Auflagen. Mittlerweile stehen in Deutschland jedoch rund 264.000 Slots-Maschinen, meistens in Spielhallen, Gaststätten und Imbiss-Stuben. Durch den großen Erfolg der Geräte wurden sie auch bald als eine der ersten Spiele auf den PC umgesetzt und existieren mittlerweile in vielen verschiedenen Formen. Den großen Durchbruch erlebten die Slot-Spiele aber erst auf den mobilen Geräten. Die 2,32 Milliarden Smartphone-Nutzer auf der Welt schätzen die kompakten Spiele, die auch die kürzeste Wartezeit versüßen können. Ob mit oder ohne Geldeinsatz, mit dem ständigen Zugriff auf das Internet stehen den Spielern unendliche viele Spielautomaten-Spiele zur Verfügung. Eines sticht aber aus der Masse heraus. Das Automatenspiel „Book of ra“ existiert nur als elektronisches Spiel und ist eine neue Form des im Jahre 1899 entstandenen Walzen- Glücksspiels. Den Namen bekam es von dem mysteriösen Buch des Gottes Ra. Seitdem der Gott seine Wanderung durch die Dunkelheit unterbrach, befindet er sich der Sage nach in der permanenten Twilight Zone. Das Buch, das in drei Teilen unter mysteriösen Umständen gefunden wurde, soll die Anleitung sein, um den Gott wieder auferstehen zu lassen.

Egypt-3B-008 -Hatsepsut`s Obelisk“ – archer10 (Dennis) via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Auch in dem Automatenspiel auf dem Smartphone dreht sich alles um den ägyptischen Sonnengott Ra. Im Gegensatz zu den traditionellen einarmigen Banditen hat es aber ein Fünf-Walzensystem. Auch werden die Gewinnchancen bei jedem Spiel erheblich verbessert, da der Spieler fünf horizontale Linienfelder auswählen kann. Bei den herkömmlichen Automatenspielen gilt immer nur das mittlere Linienfeld als Gewinnchance zur Verfügung, die oberen und unteren Walzenfelder werden lediglich zur Information angezeigt. Bei „Book of Ra“ stehen dem Spieler aber fünf Reihen zur freien Verfügung, was die Komplexität und die Gewinnchancen erheblich verbessert. Es existieren außerdem viele Book of Ra Tricks auf den Fanseiten im Internet, mit denen man seine Chancen auf einen Gewinn erhöhen kann. Einen großen Anteil an dem Erfolg des Spieles haben die Symbole. Der Spieler bekommt den Gewinn oder Freispiele ausgeschüttet, wenn je nach Version vier oder fünf gleiche Symbole auf einer horizontalen Linie erscheinen. Bei „Book of Ra“ gibt es aber noch fünf besondere Symbole. Das Buch-Symbol und der Archäologe gelten als sogenannte „Scatter“-Symbole, sie können jedes gewünschte Symbol ersetzen und sind somit die Joker des Spiels. Wenn der Pharao, der Scarabäus-Käfer oder die Gottheit Nut erscheint, kann der Spieler auf einen großen Gewinn hoffen. Mit diesen Kombinationen wird das Spiel äußerst spannend und macht sowohl in der kostenlosen als auch in der Echtgeld-Version viel Spaß!

GP-Christoph
Inhaber von Gamersplatform.de

Lost Password