Ein halbes Jahr Nintendo Switch – Mission geglückt?

Nintendo Switch

Quelle: Nintendo

Ein halbes Jahr ist es nun her, da Nintendo die Nintendo Switch auf den Markt brachte. Zeit mal ein erstes Fazit zu ziehen. Aus rein wirtschaftlicher Sicht kann Nintendo kaum meckern. Man liegt, wenn man den Release Zeitraum vergleicht, bereits deutlich vor der Wii U und etwa gleichauf mit der Xbox One, was die Verläufe anbelangt. Na gut, das mit der Wii U ist wenig überraschend, aber immerhin scheint die Switch sogar so gut zu laufen, dass sich Microsoft auf seinem warm gewordenen zweiten Platz zumindest mal umdrehen sollte, um zu schauen wie gut der Verfolger mithalten kann.

Laut businessinsider.de aber waren die Software Verkäufe nicht so stark, wie bei der Wii U, zumindest im ersten Quartal, hier hatte die Wii U fast doppelt so viele verkaufte Spiele wie die Switch, und das trotz dem Zelda! Oder gerade deswegen? Weil seien wir ehrlich, welche Spiele erschienen für Switch zum Launch, allen fällt da natürlich Zelda ein, welches sich großartig verkaufte, aber außerdem gab es nichts besonderes, sogar sehr lange, bis dann jetzt im Sommer Splatoon 2 erschien. Die Wii U hatte gar keinen Blockbuster Titel lange Zeit, was womöglich die guten Software Zahlen erklärt. Denn die Spieler brauchten somit mehrere Games, um der Stange gehalten zu werden, für die Switch reichte lange auch einfach nur Zelda.

Wie steht es denn um die öffentliche Resonanz? Die Switch ist voll im Trend und Hype. Wenn es sie überall gäbe, würde sie sich auch noch besser verkaufen. Aber was macht die Switch anders? Naja zunächst wurde sie deutlich besser angekündigt und setzt das „Tablet“ Spielkonzept vernünftig um, denn während die Wii U proklamierte, nimm dein Spiel nicht weiter als 5 Meter weiter mit, kann man auf der Switch tatsächlich überall spielen, zuhause und unterwegs. Und da liegt ganz plump gesagt der Erfolg. Am Rest kann es kaum liegen.

Nintendo

Quelle: Nintendo

Keine Apps, immer noch Freundescodes, ein katastrophaler Online Service mit noch furchtbareren Party Chat, ein Zelda, dass es auch für Wii U gibt, sowie Splatoon 2, das so ähnlich wie Splatoon 1 für die Wii U ist. Dazu kommt der hohe Preis, gerade wenn man noch in den Pro Controller investiert, wodurch man ohne Spiel schon bei 400 Euro landet. Wie kann eine Konsole da trotzdem so beliebt sein? Das Konzept macht es aus. Nintendo hat also eigentlich nicht wirklich dazu gelernt, viel mehr mit dem Griff in die Innovationskiste, wie bei der Wii damals, einfach wieder perfekt den Zahn der Zeit getroffen. Dass Nintendo nun angefangen hat an Pokemon oder Metroid Prime 4 zu arbeiten, forderten Fans ja ohnehin schon lange, es war also eher Reaktion, als eine Idee aus dem Nichts. Und dennoch, das ist die Gewissheit, die die Fans so zufrieden macht. Und nicht nur die, denn mit diesen Spielen, wann immer sie auch kommen mögen, hält man das Interesse und damit die Nachfrage hoch. 

Die Switch hat das Zeug, Nintendo wieder richtig nach oben zu bringen, das erste Jahr verlief immerhin sehr erfolgreich. Die Zukunft sieht ebenfalls rosig aus, aber der Termin für das Erblühen scheint unklar. Viele Spiele sollen kommen, wenige davon aber in absehbarer Zeit. Schafft es Nintendo dieses Jahr Highlights für 2018 anzukündigen, sowie einen Online Service auf die Beine zu stellen, der der Konkurrenz nicht meilenweit hinterher hinkt, dann müssen die beiden Platzhirsche vor Nintendo in Acht nehmen. Der Zug kam schnell ins Rollen, ob das Tempo anhält, liegt in Nintendo’s Zügeln.

GP-ChrisK
The Guy who loves Videogames

Lost Password