Digital vs. Retail – Mein Senf dazu…

Schon seit längerer Zeit tendieren die aktuellen Konsolen zu einem Trend was digitale Versionen angeht. Doch was steckt dahinter und warum geht diese Idee auf?

Vor 10 Jahren war mein Zimmer gefüllt mit Spielen für PC, PlayStation 2, Xbox, Gamecube und diversen Handhelds. Ich kaufte mir neue Spiele, die mich interessierten und reihte sie in meine Regale ein. Meine Sammlung wurde immer größer und ich wurde hungriger nach mehr. Special Editions und limitierte Sammlerversionen musste her. Ich wollte Statuen und Figuren meiner Lieblinge aus den von mir gespielten Titeln. Ich erinnere mich noch an Batman: Arkham Asylum, wo ein Batarang in der Collector’s Edition vorhanden war. Heutzutage würde ich sagen – ein schöner Staubfänger war das. Ich möchte im Jahr 2017 alles digital besitzen und keine Spielehüllen mehr in Regale stellen. Doch warum diese Veränderung? In den folgenden Zeilen versuche ich den Gründen dafür ein wenig auf die Spur zu gehen.

Zunächst einmal wäre Faulheit ein wichtiger Faktor. Ich möchte keine Discs mehr wechseln, wenn ich es nicht muss. Digitale Versionen lassen sich bequem aus meiner Spielebibliothek starten und ich muss nicht zur Konsole laufen bzw. erst einmal das Spiel im Regal suchen. Ach du …., was ist denn los mit mir? Ich würde mich nicht als Couchpotato bezeichnen, aber der Bequemheitsfaktor schnellstmöglich in eine andere Welt einzutauchen ist für mich ein klarer Pluspunkt. Im Vergleich zu Videospielen war dies übrigens auch bei Filmen der Fall. Ich hatte zunächst eine VHS-Sammlung, die in eine DVD-Sammlung überging und schließlich zur Blu-Ray-Sammlung ausartete. Hier sieht man eine weitere interessante Beobachtung und zwar die verschiedenen Formate. Abwärtskompatibilität ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich in der Welt der Videospiele. Ich müsste also meine alten Spiele wieder unter die Leute bringen, falls ich kein Sammler mit unendlich viel Platz in der Wohnung bin. Früher handelte ich gern auf Flohmärkten und tauschte auch Spiele mit anderen Gamern. Doch die Welt ändert sich und man geht mit.

Sehen wir uns einmal einen anderen Aspekt an und zwar Vorbesteller-Boni. Was bei Retail-Versionen die verschiedenen Händler des Vertrauens sind, sind im Falle der digitalen Versionen die jeweiligen eShops der entsprechenden Plattform. Händler A verspricht mir eine spezielle Rüstung für meinen kommenden Wunschtitel. Händler B verspricht mir eine spezielle Waffe für diesen. Was tun? Ich unterstütze diese Politik nicht und lasse mein Geld lieber im PlayStation oder Xbox Store und sichere mir die dort angebotenen Boni. Allein die Tatsache, dass man als Spieler heutzutage nicht mehr alle Inhalte für ein Spiel erhalten kann, ist für mich unerklärlich. Natürlich gibt es auch Titel, die im Nachhinein einen Kauf anbieten oder die Vorbesteller-Boni im Nachhinein zur Verfügung stellen, aber muss das wirklich sein?

Dieser Wahn hat mich dazu angetrieben mich einfach zwischen der normalen Version, Deluxe-Edition, Gold-Edition, Collector’s Edition, Edition + Season Pass im eShop zu entscheiden und meine digitale Version dort vorzubestellen. Ich kann die Titel dann mit Glück sogar vorab herunterladen und direkt am Veröffentlichungstag spielen und muss nicht erst auf den Postboten warten, die Disc einlegen und einen Day-One-Patch herunterladen. Wenn wir nochmal auf den Gebrauchtspielemarkt zurückblicken, dann schwelge ich noch in Erinnerungen an Verkäufe, die mir im Nachhinein leidgetan haben. Durch meine digitale Bibliothek kann mir sowas nicht mehr passieren. Möchte ich nach einem  gewissen Zeitraum und sei es ein Jahr nochmals einen Titel spielen, dann rufe ich diesen einfach ab und muss nicht im Netz nach dem günstigsten Preis des mittlerweile vergriffenen Spiels suchen. Digitale Versionen haben Vor- und Nachteile genau wie Retail-Versionen auch. Meine digitalen Spiele kann ich nicht weiterverkaufen, es ist investiertes Geld, dass mir keiner zurückgeben wird. Hier punkten Retail-Versionen ganz klar.

Abschließend bin ich dennoch überzeugter Digital-Fan und werde auch weiterhin meine Bibliotheken damit füllen. Mein Wunsch für zukünftige Plattformen wäre lediglich die Abwärtskompatibilität nicht zu vergessen, damit ich mir auch keine fünf Konsolen mehr jedes Herstellers in die Wohnung stellen muss. Wie steht ihr zu digitalen und Retail-Versionen? Lasst es mich wissen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich akzeptiere

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

drei × fünf =

Lost Password