NHL 16 im Test

Wie beschreibt man den Vorgänger von NHL 16..mal überlegen..vielleicht wie einen Burger ohne Hackfleisch oder Beilagen. Nichts Halbes und nichts Ganzes, irgendwie ein wenig lieblos, wenn man ehrlich ist. Zurecht, dass NHL mächtig sauer darüber waren. Mit NHL 16 will EA alles besser machen. Ob ihnen das gelungen ist, erfahrt ihr hier.

Allein schon der erste Blick zeigt, dass die Menüstruktur von Grund auf bearbeitet wurde. Auch zeigen sie nun viele Spielmodi, welche im vergangenen Jahr sehr vermisst wurden. Mit Ausnahme von Be a Legend Modus und den Winter Classics habt ihr auch wirklich alles dabei, was das Herz begehrt. Eine Sache wird NHL Fans besonders zum Jubeln bringen..nämlich die Rückkehr der EA Sports Hockey League!

NHL 16

Quelle: EA

Ich bleibe bei meinem Vergleich mit dem Burger – die Garnitur dieses neuen NHL-Burger besteht glücklicherweise aus reichlichen kleineren Beilagen. Das schnelle Spiel ist ebenso vorhanden wie ein Shootout-Modus, beides sowohl im Online- als auch Offlinemodus. Auch im Saison-Modus steuert ihr ein beliebiges Team aus insgesamt 10 Ligen. Auch der Playoff-Modus ist mit im Spiel. Für besondere Momente der vergangenen, sowie aktuellen Saison gibt es die NHL Moments. 

Neben der eigentlichen NHL, den Talentligen und der AHL sind selbstverständlich auch wieder die europäischen Ligen vertreten. Sehr cool ist die Tatsache, dass die Kader der nordamerikanischen Ligen recht aktuell sind. so spielt Goalie Danny beispielsweise bereits bei Red Bull München. 

Aber auch ein Trainingsmodus ist vorhanden. Dieser bietet für Goalies und Feldspieler eine ganze Reihe von Optionen, um die Steuerung oder verschiedene Spielsituationen zu üben. Im Onlinemodus können zwei Mannschaften mit bis zu sechs realen Spielern gegeneinander antreten. Doch das sind wie oben erwähnt nur die Beilagen unseres Burgers. Das Fleisch besteht selbstverständlich aus den großen Spielmodie. Da hätten wir einmal die Be a Pro Karriere, den GM-Modus und außerdem noch HUT und EASHL.

Alles in allem bekommt ihr eigentlich einen recht reichhaltige und leckeren Burger 😉

Kleine Veränderungen in der Karriere

NHL 16

Quelle: EA

Ganz besonders gelitten hat letztes Jahr die Be-a-Pro-Karriere. Eine gute Nachricht kann ich euch aber geben: Der Modus wurde in einigen Bereichen überarbeitet und ist wieder vollwertig. Also könnt ihr wieder einen Spieler erstellen, in der CHL Starten und euch in die NHL hocharbeiten. Ein wenig schade ist die Tatsache, dass die Spielererstellung trotz Überarbeitung ein wenig altbacken wirkt. Statt eine Funktion zu haben, um ein Gesicht selbst zu kreieren, wirft euch Electronic Arts eine gewisse Anzahl an mega merkwürdigen Gesichtern. 

Im Gegenzug dafür, feiern wir die Rückkehr der Shifts bei Matches, denn diese sind wieder simulierbar. Wenn ihr also nicht auf dem Eis seid, könnt ihr den Zeitraum bis zu eurem Einsatz überspringen. Anspruchsvoller ist die Veränderungen des Skill-Systems – war es früher noch möglich Punkte in verschiedenen Bereichen manuell zu vergeben, wird das nun völlig automatisch eingestellt, basierend auf euren Leistungen natürlich. Benutzt ihr einige Handgriffe häufiger, wird sich genau dieser Wert verbessern. Vermasselt ihr diese Funktion, verschlechtert sich euer Wert.

Damit diese Werte nicht zu sehr abweichen, könnt ihr einzelne Bereiche über ein spezielles Training leicht verbessern. Mir gefällt dieses System echt gut, denn es wirkt authentisch und realistisch. Man verbessert praktisch seinen eigenen eigenen Spielstil. Auch gefällt uns die Bewertung und das Feedbacks des Trainers, diese sind viel tiefgreifender und deutlich schärfer auf eure Leistung abgestimmt. Aber nicht alles was glänzt ist Gold, hin und wieder geschehen kleinere Ungereimtheiten, welche aber zu verzeihen sind. Viel wichtiger ist, dass man deutliche Schritte in die richtige Richtung sieht. Weiter so EA!

Moral ist das A und O

Kleine Änderungen sind zudem auch im Be-A-GM-Modus zu verzeichnen. Aber mal abgesehen davon, springt einem direkt das Moralsystem ins Auge. Mit diesem System wollte Electronic Arts, dass ihr euren Spielern ein wenig mehr Individualität einverleiben könnt. Auch spielt die Chemie der Spieler untereinander nun eine viel größere Rolle. 

Gelungene und sinnvolle Reihenzusammenstellungen können so dazu beitragen, dass ihr ein total schweres Spiel gewinnen könnt. Auch Ansprachen sind sehr wichtig. Das Ganze wird erst dann so richtig spannend, wenn ihr so schlecht seid, dass die Moral eurer Spieler recht weit nach unten sind. Auch bei der Menüführung entdeckt man einige gute Überarbeitungen, die das Bedienen übersichtlicher gestalten.

Komplett überarbeitet

Mal vom Gameplay auf dem Eis abgesehen verfeinert Electronic Arts die Mechanik in vielen Bereichen. So wurde beispielsweise die Physik des Spiels überarbeitet, auch das Skating wurde erneut optimiert, so dass sie flüssiger und realistischer wirkt. Auch an der Puckphysik sowie den Animationen wurde ordentlich gepfeilt. Dadurch wird die Puckannahme viel flüssiger und geschmeidiger. 

Durch die dynamische KI, reagiert der spieler viel besser auf ausgewählte Aktionen. Lauft ihr euch also frei, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, angespielt zu werden. Führt ihr den Puck zur blauen Linie, begeben sich die Mitspieler viel sinnvoller in Richtung Tor. Die KI macht sich auch in der Defensive bemerkbar.

Durch diese Änderungen ist es nun endlich möglich auch echte Spielzüge aufzubauen, wie eine Lücke im Abschluss zu schaffen. Selbstverständlich gibt es auch hier immer noch kleinere Fehler vom KI, dennoch spüre ich einen Fortschritt. Auch die Goalies wirken verbessert und bewegen sich geschmeidiger, aber auch hier geschehen Fehler. Ganz besonders merkwürdig wird es im 1 zu 1 Onlinespiel. Denn hier lassen sie sich viel zu simple austricksen.

An der eigentlichen Steuerung hat sich jedoch nichts verändert. Der Entwickler hält nach wie vor an der Skill-Stick-Steuerung fest. Einige dieser Funktionen und Steuerungen hätte man dennoch ändern sollen. So das Deke-System, dieses wirkt nämlich immer noch sehr altbacken und nicht mehr des „Current-Gen“-Generation würdig. Vielleicht gestaltet man die Dekes bei NHL 17 intuitiver. Ich würde es mir auf jeden Fall wünschen.

Ganz anders die Goalie-Steuerung, hier wurde nämlich einfach alles überarbeitet und bietet damit eine ganze Menge an neuen Manövern – bedeutet jedoch nicht immer, dass es nun einfacher wird, an einem Gegner vorbeizukommen. Bis man sich wirklich alle Steuerelemente gemerkt hat, wird man sicherlich das eine oder andere Tor kassieren. 

NHL 16

Grafik & Sound

Übrig bleibt nun nur noch die Grafik und der Sound. In Sachen Sound hat NHL 16 auf jeden Fall zugelegt. Ganz besonders toll ist die Atmosphäre im Stadion. Kann wohl daran liegen, dass die NHL-Arenen ihren realen Vorbildern sehr viel näher kommen und selbst das Maskottchen der Vereine zu sehen ist. Das Ganze gilt jedoch nicht für die europäischen Ligen..schade..vielleicht im nächsten Ableger.

Vielfältiger sind nun auch die Spieleranimationen, gilt jedoch nicht für ihre Gesichter. Es wird wohl nur ein Teil des Gesichtes gescannt, diese passen anschließend, wie ihr euch denken könnt, sehr schlecht in die recht gute Präsentation. Absolut kein Vergleich zum kürzlich getesteten NBA2K aus dem Haus 2K! 

Aber auch hier könnt ihr eurem Spieler unnützes Accessoire wie Bärte verpassen. 

Echte Eishockey-Atmosphäre kommt aber erst dann auf, wenn Echtfilm-Kamerafahrten angezeigt werden, auch Spielbesprechungen von Kommentatoren wie Mike Emrick und Eddie Olczyk und unterstützt von Ray Ferraro lassen einen richtig in Fahrt kommen. Vielleicht bekommen gerade solche Kommentatoren in Zukunft ein wenig mehr Text spendiert, damit sie sich nicht ständig wiederholen.

Was aber noch viel schrecklicher ist, ist die Menümusik..auch eigene Soundtracks sind erneut nicht einpflegbar – schade. 

 

 

Fazit

OezlemNach dem Fiasko vom letzten Jahr, konnte Electronic Arts mit NHL 16 nur gewinnen. Es ist sicherlich kein Meisterwerk, einige grobe Fehler sind nach wie vor enthalten, dennoch merkt man einen großen Schritt in die richtige Richtung. Wer gerne NHL spielt oder allgemein auf Eishockey steht, kann meiner Meinung nach mit ruhigem Gewissen zugreifen!

Good

  • Stadionatmosphäre
  • Witziges Maskottchen
  • Sehr detailliert

Bad

  • Torhüter werden zu leicht überwunden
  • Texturfehler
7.5

Gut

Lieblings-Genre: Shooter, Horror || Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen, schreibt mir an oe@gamersplatform.de

Lost Password