Mobile Games und ihre Zunahme an Bedeutung

Pokemon Go

Quelle: Nintendo

Bei Online-Anbietern bekommt man Smartphones heute für wenig Geld – daher besitzt heutzutage quasi jeder ein Smartphone, kein Wunder, jeder möchte einen kleinen Alleskönner jederzeit in der Hosentasche unterwegs haben. Und wer kennt es nicht, man ist mit der Bahn unterwegs, wartet auf den Bus oder ähnliches und hat einfach nichts zu tun. Da kommt oft der Gedanke auf „Hätte ich mir doch ein Spiel auf mein Smartphone geladen“, was dann oft auch noch passiert. Da das Angebot an Spielen in den verschiedenen App-Stores in den vergangenen Jahren immer mehr und mehr zunahm, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob Mobile Games relevant für die Spieleindustrie sind und mehr als nur ein kleines Extra oder nicht. Mit genau dieser Frage wollen wir uns in dieser Kolumne auseinandersetzen.

iPhone 7

Quelle: mobildiscounter.de

Zuhause ist Gaming meistens kein Problem, man hat seine PlayStation, Xbox und/oder den PC und kann so gemütlich auf dem Sofa oder am Schreibtisch in die digitalen Welten eintauchen; an Mobile Games wird hier oft gar nicht gedacht, da man ja „etwas Besseres“ hat. Klar, es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die üblichen Mobile Games nicht mit aktuellen Tripple-A Titel auf den Heimkonsolen oder dem PC mithalten können, und doch werfen diverse Publisher immer wieder einmal einen Blick auf den Mobile-Games-Bereich. Der Grund liegt auf der Hand: Quasi jeder besitzt ein Smartphone, da dieses vor allem für die Erreichbarkeit fast schon ein Muss ist. Heimkonsolen oder leistungsstarke PCs sind für viele entweder zu teuer, oder viele sehen keinen Anreiz darin, ihr Zuhause mit Hardware zum Zocken auszustatten. Das heißt aber nicht, dass diese Personen in der Wartezeit am Bahnhof oder beim Arzt nicht gerne etwas spielen würden. Aus diesem Grund haben diverse Entwickler bereits große und aufwendig produzierte Spiele für Smartphones und Tablets optimiert und in diversen App-Stores zum Kauf angeboten. Prominente Spiele wären hier zum Beispiel Lords of the Fallen, Lara Croft and the Temple of Osiris oder Need for Speed. Und wenn man an den gigantischen Hype und kommerziellen Erfolg rund um Pokémon Go denkt, erübrigt sich die Diskussion, ob es sich für Entwickler und Publisher lohnen kann.

Für viele hat das Smartphone oder das Tablet allerdings noch nicht den selben Stellenwert wie andere mobile Geräte zum Videospiele spielen. So gibt es ja noch Gaming-Laptops, welche oft deutlich schlechtere Hardware als ihre Tower-Brüder besitzen und zugleich noch teilweise viel teurer sind. Für viele leidenschaftliche Gamer kommt so etwas daher gar nicht in Frage, und Casual-Gamer wollen wohl keine 1.500 Euro für einen Laptop ausgeben. Der Nintendo 3DS, PlayStation Vita und andere Handheld-Konsolen haben einen ähnlichen großen Nachteil, da sie mehrere hundert Euro kosten und auch bescheidene Hardware besitzen. Aus dem Hause Nintendo kommt nun natürlich noch die Switch, welche sich aber erst im Langzeit-Test behaupten muss, bevor ich hier darauf eingehen kann. Derzeit geht der Mobile-Trend also insgesamt in die Richtung von Smartphones und Tablets.

HTC Handy

Quelle: mobildiscounter.de

Dieser Trend findet nicht zuletzt deswegen statt, da Smartphones immer leistungsstärker werden. Während früher für viel Geld wenig Leistung gezahlt wurde, so bekommt man heute leistungsstarke Smartphones für wenig Geld. Die modernen Smartphones haben meistens viel Arbeitsspeicher, große Displays mit schöner Auflösung, Touchscreens, hochwertige Kameras usw. Warum also nicht diese leistungsstarken Funktionen zum Zocken nutzen? Apps wie Pokemon Go zeigen uns doch bereits, dass es funktioniert. Wer hat heutzutage kein aufgeladenes Handy in der Hosentasche, wenn er unterwegs ist? Statt einen Nintendo 3DS oder dergleichen einzupacken, nimmt man einfach das Handy mit und zockt unterwegs. Die Technik macht es zumindest heute möglich. Dank der fortschreitenden Technik werden die Mobile Games immer hochwertiger: Bessere Grafik, besseres Gameplay, etc. Früher gab es aufgrund zurückhaltender Technik ebenso schüchterne Mobile Games (wir erinnern uns alle an die Ära, wo man Tetris, Snake & Co. auf dem Handy spielte, während man auf den Bus wartete). Heute finden sich neben diversen Puzzles auch Shooter, Rollenspiele und dergleichen im App Store – und die meisten aktuellen Handys werden auch keine Probleme mit anspruchsvolleren Apps haben. Wenn Mobile Games also einen ähnlichen Unterhaltungswert besitzen wie Konsolenspiele, dann kann man durchaus mal mit dem Gedanken spielen, statt eines weiteren Konsolenspiels zu kaufen, mal einen Blick in den App Store zu werfen. Mobile Games bieten vielleicht ein anderes Preis-Leistungs-Verhältnis an, was aber nicht unbedingt schlecht sein muss. Und wenn man unterwegs Ablenkung braucht, dann reicht doch ein unterhaltsames vier Euro Mobile Game völlig aus.

FAZIT
Selbst wenn Mobile Games die derzeitigen Konsolen- und PC-Spiele vielleicht nicht ablösen können, so erfreuen diese sich nichtsdestotrotz wachsender Beliebtheit. Wie bereits im vorangegangenen Text erwähnt, steigt die Bedeutung von Mobile Games für die Spieleindustrie deutlich an. Der Markt für Mobile Games bietet zwar bereits ein ausführliches Angebot an, jedoch fehlen noch wichtige Vertreter der Videospiele-Branche, die noch nicht ins neue Gebiet vorgedrungen sind. Hier stechen also besonders aufwendig produzierte Games hervor. Und gerade im Hinblick auf die Zielgruppe der Personen, welche sich nicht extra neue Hardware zum Zocken kaufen wollen, sind Mobile Games daher sicherlich relevant.

Leidenschaftlicher Gamer, Filmkenner und im Nerd-Kosmos zuhause. Noch Fragen oder Anregungen? - chris.holzheu@gamersplatform.de

Lost Password