Warframe: Wir haben uns die Beta angeschaut

[gameinfo title=“Game Info“ game_name=“Warframe“ developers=“Digital Extremes“ publishers=“Digital Extremes, Sony Computer Entertainment“ platforms=“PC“ genres=“Third Person Shooter“ release_date=“Beta schon spielbar“]

Information

Du bist im Begriff, diesen Kurzbericht zur Beta von Warframe zu lesen. Eins sei jedoch angemerkt: Dies ist kein Review, dies ist ein Preview. Der Unterschied liegt darin, dass wir nicht die finale Version des Spiels beurteilen, sondern lediglich die Beta-Version getestet und in diesen Bericht unsere Erkenntnisse zusammengefasst haben. Alle Details, Features und Mängel beziehen sich auf die Beta-Testzeit von Warframe und können sich eventuell bis zum finalen Release ändern.

Gameplay

Spiel gestartet, Tastatur und Maus griffbereit & Chipstüte offen; es kann losgehen: Wir wählen erstmal einen Charakter aus, wobei hier nur auf einen limitierten Pool zurückgreifen können. Genauso sieht es mit den Waffen aus, vorerst müssen wir uns mit den Standard-Waffen (Gewehr, Pistole & Schwert) begnügen; wollen wir mehr, müssen wir entweder Blaupausen kaufen, alle Materialien sammeln und die Objekte craften ODER einfach mit Echtgeld im Ingameshop zugreifen. Bevor das eigentliche Gameplay anfängt, wird man hier sichtlich in der Freiheit eingegrenzt – Man muss aber bedenken, dies ist ein Free-to-Play Game; außerdem gibt Digital Extremes trotzdem dem Spieler die Möglichkeit, Waffen und Charaktere durch (aufwändige) Materialsuche und Crafting die gleichen Goodies zu ergattern wie Echtgeld-Kunden.

Mit der Schrotpistole im Anschlag ...

Nun aber zum eigentlichen Gameplay: Auf einer Sternenkarte wählen wir den Planeten auf den wir wollen (anfangs nur 1 verfügbar) & daraufhin einen Abschnittspunkt, welche sich durch Missionsziele und Laufwege unterscheiden. Wir laufen also nun mit unserem Elite-Kämpfer in der 3rd-Person Sicht auf relativ großen, aber auch schlauchartigen Maps herum & erfüllen Missionsziele wie „TÖTE ALLE FREINDLICHEN EINHEITEN“ oder „BEFREIEN SIE PERSON X UND ESKORTIEREN SIE“; generell also keine komplexen Ideen. Dabei treten uns anfangs langweilige, später deutlich anspruchsvollere und interessante Gegner in den Weg, die wir ausschalten müssen. Dabei greifen wir auf Primär- & Sekundärwaffe, sowie unserer Nahkampfwaffe zurück: Als Primärwaffe kann man auf Sturmgewehre, Maschinenpistolen, Schrotflinten, Scharfschützengewehre oder sogar einen Bogen zurückgreifen. Sekundärwaffen sind da etwas spärlicher, ein paar Pistolen, kleine abgesägte Schrotgewehre oder Revolver stehen im Sortiment. Zum Schluss die Nahkampf-Waffen, meiner Meinung nach eins der besten Faktoren im Spiel: Im Ingameshop ist eine Vielzahl an Langschwertern, Doppel-Schwerter und Äxte vorhanden – Sogar einen Glaive kann man besitzen!

Der Ausrüstungsbildschirm!

Sobald wir unsere Favoriten-Ausrüstung samt Charakter haben & uns einigermaßen durch die Gegnermassen geschnetzelt haben, sind wir dadurch auch im Level aufgestiegen: Hierbei können die Waffen im Level aufsteigen, was uns mehr Punkte gibt, um Upgrades zu verteilen, die wir während unseren Missionen aufsammeln. Genauso sieht es Charakterintern aus, aktive sowie passive Upgrades & Fähigkeiten können wir ausrüsten, was uns ingame eine große Hilfe ist: Jeder Charakter hat andere Fähigkeiten; der Eine macht sich unsichtbar, der andere kann Schockwellen aus seinen Händen verschießen – Sucht euch euren Favoriten raus! Da wir dies zusammen mit maximal 3 anderen Freunden zocken können, sollte man die Fähigkeiten und Charaktere aufeinander abstimmen; taktische Spielweise ist hier das Stichwort & bringt deutlich mehr Spaß in die Runde.

Hier gehts zur 2. Seite!

Reita
~~ Game Genres ~~ (J)RPGs, FPS, (Survival-)Horror, Rhythmus Games & Visual Novels ~~ Musik Genres ~~ Metal, Alternative, diverse Cross-Over Varianten, J-Rock & -Metal http://anilist.co/animelist/7768/Reitax

Lost Password