Derrick the Deathfin im Test

Derrick the Deathfin ist rasante Arcade-Action, in der ihr einen nimmersatten Hai steuert. Entwickelt wurde das Spiel von Different Tuna.

Derrick the Deathfin

derrickat
[gameinfo title=”Game Info” game_name=”Derrick the Deathfin” developers=”Different Tuna” publishers=”” platforms=”PC, Mac, PSN” genres=”Arcade-Action” release_date=””]

Story

Nachdem seine Eltern brutal zu Suppe verarbeitet wurden, findet sich Derrick allein im großen, blauen Meer wieder. Mit der Wut im Bauch alles zu zerstören macht ihr euch auf den Weg durch die ganze Welt und müsst neben brennenden Reifen auch riesige Gegner überwinden.

Gameplay

Ein kleiner putziger Papierhai mit Zerstörungsdrang und endlosem Hunger. Darf ich vorstellen? Derrick. Die Entwickler von Different Tuna waren sehr fleißig und haben die Charaktere vorher gebastelt, dadurch entsteht der einzigartige Look, welcher auch als Papercraft bekannt ist. Auch wenn man vielleicht jetzt Gewalt im Spiel erwartet, alles ist kunterbunt gehalten und mit Humor unterlegt. Derrick the Deathfin ist zum austoben für zwischendurch die perfekte Lösung. Ebenso wird auf die menschliche Ebene eine Nachricht vermittelt. Hinweise auf Atommüll, Überfischung und Ölkatastrophen rechtfertigen den Rachefeldzug von Derrick.

derrick2

Ihr steuert euren Papphai also durch verschiedene Levels und besucht Orte rund um den Globus. Alles was euch in die Quere kommt wird gefressen und außerdem müsst ihr natürlich Hindernisse überwinden. Dabei verhelfen euch kleine Power-Ups für mehr Schwung und Geschwindigkeit. So gibt es zum Beispiel eine Pepperoni, welche sofortige Blähungen bei Derrick hervorruft und euch somit vorrantreibt. Der Humor ist permanent anwesend, seien es die Tipps, welche die Ladezeiten verkürzen, “Ungerechtigkeit ist doof!” oder auch die Namen der verschiedenen Fische, “Fishus Trianglus”. Als Motivation herrscht ein Zeitdruck, denn eure Energieleister nimmt, solange der Magen von Derrick Leerlauf hat stets ab und sollte diese den Nullpunkt erreichen, so seht ihr euren Papierhai auf dem Rücken treiben. Kleiner Mangel ist die kurze Spielzeit mit rund 3 Stunden. Perfektionisten dürfen jedoch die Level solange spielen, bis sie die optimale Punktzahl und Bestzeit überall erreicht haben.

Grafik & Sound

Der Look von Derrick the Deathfin ist einzigartig, eine knallbunte Papercraft-Welt mit verrückten Kreaturen. Der Soundtrack, welcher Latinorhythmen und Breakbeats aus elektronischer Musik enthält, ist hervorragend gewählt.

Fazit

MarkusDerrick the Deathfin ist mal etwas anderes, zumindest was den Look angeht. Der Humor ist super und macht das Spiel noch interessanter. Leider ist die Spielzeit sehr kurz und was die Langzeitmotivation angeht, fehlt es an Inhalt. Für zwischendurch, jedoch allemal ein gelungenes Projekt und wir wünschen viel Spaß bei der Rache eurer Haifischeltern. Passt auf, dass nicht auch ihr am Ende als Haifischflossensuppe endet.

Links

Offizielle Seite von Derrick the Deathfin

Derrick the Deathfin bei Steam Greenlight

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Durch Absenden des Kommentares stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Regelung zu

Lost Password