Splatoon und Paintball – Wenn Games sich vom echten Leben inspirieren lassen

Mit Splatoon 2 ist Nintendo auf der Switch ein echter Hit gelungen. Nicht nur waren die Reviews gut, auch die Verkaufszahlen können sich sehen lassen: Schon über
eine Million Kopien konnte Nintendo allein in Japan auf seiner jungen Konsole absetzen. Dabei hat das Spiel eine bewegte Vergangenheit hinter sich: Ursprünglich ließen die Entwickler riesige Tofu-Klötze über die Maps laufen, die sich aus einer Art Blasrohr in ihrem Körper gegenseitig mit Tinte bespritzten – wer will so etwas spielen? Und trotzdem ist Splatoon erfolgreich geworden. Woran könnte das liegen?

Quelle: https://www.flickr.com/photos/bagogames/32239568126 (BagoGames via Flickr)

Wurzeln im echten Leben
Was oft übersehen wird: Ein Teil des Splatoon-Erfolgs kommt von den Wurzeln, die das Spiel im realen Leben hat. Wie bitte? Sich mit Tintenpistolen beschießende Inklinge haben ihren Ursprung in der Realität? Ja, wirklich – als eine der Vorlagen für das Spielprinzip von Splatoon durfte nämlich Paintball herhalten, das sich vor allem bei jungen Menschen großer Beliebtheit erfreut. Wer Paintball nicht kennt: Mehrere Teams werden in einer großen Arena (meistens einem Waldstück) ausgesetzt und schießen sich mit Waffen ab, die mit Farbpatronen gefüllt sind. Wer getroffen wird hat verloren und wer als letzter steht, gewinnt. Hört sich doch ziemlich nach Splatoon an, oder? Das Game nimmt also ein echtes Spiel und verpflanzt es in die virtuelle Realität – eigentlich schon fast ein Garant für Erfolg, so lange der Entwickler kompetent ist, besonders da der Bildschirm-Tod in Splatoon weit weniger wehtut, als von einem echten Paintball getroffen zu werden (Schutzkleidung wärmstens empfohlen).

Bestehendes besser machen
Dass Nintendo hier nicht alleine steht, zeigt ein Blick auf den Gaming-Markt: Auch andere Spiele aus dem echten Leben wurden und werden erfolgreich als Spiele umgesetzt. Hauptvertreter ist natürlich EA mit FIFA, das sich jedes Jahr millionenfach verkauft und versucht, die Stadion-Atmosphäre eines echten Spiels so detailgetreu wie möglich auf den heimischen Fernseher zu bringen. Aber es geht noch weiter: Andere Sportspiele, wie Basketball (NBA 2K18 von 2K Games) und das vor allem in den USA beliebte Madden NFL (ebenfalls von EA) sind hier ebenfalls gute Beispiele.
Was all diese Umsetzungen gemeinsam haben: Sie nehmen Elemente der echten Spiele und merzen deren Schwächen aus, machen sie also noch besser. Nehmen wir Roulette als Beispiel: Wer online Roulette spielen will, der kann das nicht nur gemütlich von Zuhause aus machen, sondern auch zwischen verschiedenen Varianten wechseln: So kann man zwischen der europäischen, amerikanischen und anderen Roulette-Formen mit einem Tipp oder Mausklick wählen, was in echten Casinos nur möglich ist, wenn diese die jeweilige Spielform überhaupt anbieten. Bei Paintball ist es das bereits erwähnte Fehlen von Prellungen und Blessuren, die man beim echten Spielen fast immer davon trägt. Und natürlich das Geldersparnis: Ein echtes Paintball Spiel kann schon mal über 100 Euro kosten. Bei Splatoon zahlt man einmalig und spielt danach kostenlos – zumindest dieses Jahr noch. Und bei FIFA und Konsorten ist es die einfache Tatsache, dass die meisten von uns eben keine Profifußballer sind, die in der Allianz Arena vor zehntausenden Fans spielen – also holt man sich die Stadionatmosphäre eben nach Hause und schreibt seine eigenen Geschichten.

Quelle: https://www.flickr.com/photos/bagogames/32239568126 (BagoGames via Flickr)

Fazit
Somit setzt Nintendo also ein Prinzip um, das bei anderen Spielereihen schon hervorragend funktioniert: Das Verfrachten eines Real-Life Spiels ins heimische Wohnzimmer – in diesem Fall angereichert mit den typischen familientauglichen Fantasy-Figuren, die Nintendo schon seit jeher erfolgreich gemacht haben. Damit haben sich die Inklinge ihren Platz neben Mario, Link und Donkey Kong redlich verdient. Und wer keine Lust hat, hunderte von Euro beim echten Paintball auszugeben (oder einfach nicht so auf blaue Flecke steht), der spielt das ganze gemütlich von Zuhause aus und zudem mit noch viel aufregenderen Waffen.

GP-Christoph
Inhaber von Gamersplatform.de

Lost Password