Throne: Kingdom at War – das epische Strategiespiel im Test

Throne: Kingdom at War unterhält den Spieler mit einem authentisch umgesetzten Mittelalter-Setting. Man herrscht über seine eigene Stadt, stärkt nach und nach die eigene Armee, verbündet sich mit Freunden und zieht schließlich in den Kampf. Was das Spiel so gut macht, wird in dieser Review geklärt.

Kriegsherr und Städtebauer
Throne: Kingdom at War, das für iOS, Android und den Browser erhältlich ist, ist ein MMORTS-Spiel. Das bedeutet der Spieler baut in Echtzeit sein Königreich auf, erschafft neue Einheiten, verbessert seine Gebäude und zieht gegen Gegner online in die Schlacht. Die Geschichte dahinter? Mächtige Lords kämpfen um den Anspruch auf den Thron und somit die Macht über ein uraltes Königreich. Dabei ist der Spieler zum Teil Städtebauer, Kriegsherr und Stratege: Zu Beginn des Spiels gilt es, Baracken, Häuser und Ausbildungsstätten für eure Ritter zu bauen. Von zentraler Bedeutung ist der eigene Held, der mit verschiedenen Ausrüstungsgegenständen stärker gemacht werden kann. Nach und nach erfolgt der Aufbau der eigenen Armee, mit der man in die Schlacht zieht. Typisch für ein Taktik-Spiel und nicht zu vergessen: Die bereits bestehenden Gebäude aufrüsten, um die eigene Kampfkraft weiter zu stärken. Dies geschieht mit einem simplen Tipp auf das gewünschte Gebäude, woraufhin ein Timer erscheint: Sobald dieser auf Null springt, ist das Upgrade fertig. Optional gibt es einen Boost, um Bauvorhaben schneller zu beenden – dann ist man auch bald bereit für die Schlacht.

Gemeinsam stark
Indem der Spieler einem Orden beitritt oder gleich einen selber gründet, kann er mit Verbündeten Items tauschen, sich gegen andere Städte verbrüdern, Angriffe auf gemeinsame Feinde planen und mehr. Besonders praktisch: Es ist möglich, die Bauvorhaben von Verbündeten zu beschleunigen. Schon bald wäscht eine Hand die andere und Mitglieder desselben Ordens helfen sich einander beim Spielen. Diese Kooperation ist außerdem eines der Highlights von Throne: Kingdom at War. Es macht alles einfach mehr Spaß, wenn auch mehrere Spieler an den taktischen Feldzügen beteiligt sind, insbesondere die Kämpfe bekommen so noch eine Spur mehr Realismus und ziehen einen noch stärker in ihren Bann.

Gute Technik, faires Gameplay
Grafisch ist das Spiel insbesondere für ein Browser Game äußerst ansprechend: Das Spielgeschehen läuft flüssig, die Charaktermodelle sind detailliert und die Menüs übersichtlich gestaltet. Der Sound untermalt das strategische Geschehen passend und lässt einen noch tiefer in die Spielwelt eintauchen. Auch an dieser Front gewinnt Throne: Kingdom at War die Schlacht also mit Bravour. Genre-typisch bietet das Spiel In-App-Käufe an, mit denen man sich die Aufbauarbeiten erleichtern kann. Das Gute: Der Titel ist auch ohne diese problemlos spielbar, sodass beim Spieler zu keiner Zeit das Gefühl entsteht, er müsse ungewollt in die Tasche greifen.

Fazit
Wer auf mittelalterliche Aufbauspiele steht und ganz allgemein gerne mit Taktik in den Kampf zieht, der ist bei Throne: Kingdom at War sehr gut aufgehoben. Das Gameplay macht Spaß, die mitreißenden Schlachten laden insbesondere mit Freunden immer wieder dazu ein, „nur noch eine Runde“ zu spielen und auch Grafik und Sound können sich durchaus sehen lassen. Wer also anspruchsvolle Strategiespiele mag, dem sei Throne: Kingdom at War wärmstens empfohlen.

Inhaber von Gamersplatform.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password