Arma 3: Entwickler berichten aus der Haft

Letzte Woche berichteten wir über zwei Entwickler von Bohemia Interactive, welche der Arbeit wegen nach Griechenland reisten, um dort in militärischen Einrichtungen für Arma 3 zu recherchieren. Ivan Buchta und Martin Pezlar wurden allerdings dort vom griechischen Militär verhaftet, da sie angeblich Spionage betrieben haben – Ein großes Missverständnis. Nun meldeten sich die Beiden aus dem Gefängnis, wo sie sich noch immer aufhalten.

Die Umstände sind hart, aber die Leute behandeln uns fair und korrekt. Hier handelt es sich um ein komplett absurdes Missverständnis, das wir hoffentlich bald aufklären können. Wir denken hauptsächlich an unsere Familien, sie sollen ruhig bleiben und müssen sich keine Sorgen um uns machen. Wir hoffen, dass wir sie bald wiedersehen., so die beiden Entwickler. Bohemia Interactive klärte auf und sagte, dass die beiden während der Verhaftung als Touristen unterwegs waren – Nicht im Auftrag des Studios!

Sobald es weiter Informationen zu dem Vorfall oder zu Arma 3 gibt, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

Quelle: Gamers.at

Dekoj
Leidenschaftlicher Platinjäger und Autor auf Gamersplatform.de mit einer Vorliebe für Action-Adventure und 3rd Person-Shooter!

Lost Password

Sign Up