RTL: Zwischen Realitätsverlust und redaktionellem Armageddon!

Ach ja, wir alle kennen RTL und nun wirklich jeder einzelne Mensch in Deutschland weiß, dass RTL wirklich nicht gerade das Programm mit dem höchsten Bildungsniveau ist. Aber wenn sie eine Sache können, dann ist es sich über andere Menschen lustig zu machen. So sieht man des öfteren „Messis“, Freaks, Assis und jede Menge anderen Schrott. Und damit die Zuschauer auch ein Gefühl der Überlegenheit bekommen werden nur die Extremfälle gezeigt. Da bleiben nur zwei Meinungen: Entweder es stört den Zuschauer nicht was er sieht oder er verachtet es.

Stinkende Versager! So wurden wir, die Gamer, in einem RTL Explosiv-Bericht über die gamescom dargestellt. Nur weil eins unserer Hobbys Videospiele sind, sind wir natürlich auch Menschen, die nicht auf ihre Hygiene, ihr Äußeres achten und niemals in ihrem Leben eine Freundin hatten. Es gibt ja auch nicht so was wie Mädchen, die auch auf Videospiele stehen oder so. Allein schon die Anmoderation ist lächerlich ohne Ende. Da RTL anfängt ihren Bericht sperren zu lassen, zitiere ich die Moderatorin: „Sollten irgendwann doch Außerirdische bei uns auf der Erde landen, könnten sie auf folgender Veranstaltung wirklich enge Freundschaften schließen. Wir wissen zwar, dass es auf der gamescom in Köln, der größten europäischen Spielemesse, um virtuelle Spielewelten geht, trotzdem laufen da teilweise echt komische Gestalten herum.“ , so Nazan Eckes. Warum sind Leute komisch wenn sie sich zur gamescom verkleiden, aber was ist wenn man sich zu Halloween verkleidet? Ist man dann auch ein Freak?

Früher wurden Schwule für ihre Einstellung in der Öffentlichkeit lächerlich gemacht, doch jetzt versucht RTL das gleiche mit den Gamern. Es ist diskriminierend, wenn Leute, die auch zugeben, dass nicht so sehr auf ihr Äußeres achten, im öffentlichem Fernsehen zum Gespött gemacht werden.

Und wie sie es machen ist es der Gipfel der Frechheit, denn RTL lässt die gamescom Besucher von einer jungen, studierenden Messe-Hostess bewerten. Natürlich kann niemand besser Menschen bewerten als Studentinnen. Bei einer Bewertung sagt sie sogar, dass Leute die einen Bart haben nicht auf ihr Äußeres achten… logisch! Ich kann die Leute nicht verstehen , die sagen: RTL hat recht. Das ist absoluter Schwachsinn. Zocken ist für viele ein Hobby, so wie für andere ein Film zu sehen, oder Fußball zu spielen. Ich kenne viele Leute, die viel zocken und trotzdem eine Freundin haben, die nichts mit Videospielen zu tun hat. Ich kenne auch viele, die ihr Abitur machen, oder bereits einen sehr hohen Verdienst haben, obwohl sie leidenschaftliche Spieler sind. Natürlich gibt es einige, für die das Spielen eine Sucht ist, aber das ist noch lange kein Grund einen derartigen abwertenden Bericht zu senden und alle zu verunglimpfen.

Hier die über schlaue Studentin in einem Interview:

Aus rechtlichen Gründen ist das Video vorerst nicht bei uns zu sehen, sobald die Sachlage hier klarer ist werden wir es euch natürlich zur Verfügung stellen. (Anm. Redaktion)

Leider hat das deutsche Fernsehen so viel an Niveau verloren, dass man auf fast jedem Sender nur noch Schrott sieht. Früher haben wir auf dem Pausenhof Witze über die deutschen Sendungen gemacht. Und jetzt nennen nicht nur noch Kinder das deutsche Fernsehen „Assi-TV“. Nicht, wegen den Personen die gezeigt werden, sondern viel mehr die Sendungen sind damit gemeint, weil ihr Verhalten schon ans Unverschämte grenzt.

Eigentlich sollte man dem Bericht keine Aufmerksamkeit schenken nur, weil sie versuchen uns, die Spieler und die Videospiele überhaupt, ins Lächerliche zu ziehen. Aber, dass wir uns mit unbekannten Menschen zusammen tun um vier Stunden in einer Schlange zu stehen, oder, dass wir uns mit wildfremden Menschen über das gleiche Hobby unterhalten und es dabei überhaupt keinen Ärger gibt, wird nicht gezeigt. Es ist doch faszinierend, wenn Menschen von überall auf Welt an einen Ort kommen und sich auf Anhieb mit jedem einzelnen Besucher verstehen, weil sie eben das gleiche Hobby haben. Dabei gibt es an anderen öffentlichen Orten oftmals Stress, weil irgendeiner irgendjemand angeguckt hat, aber das ist wahrscheinlich schon so normal geworden, dass es niemanden mehr Interessiert.

Ich bin froh, dass die Leute sich immer noch zur gamescom verkleiden und so sind wie sie sind. An welchem Ort wird so viel Liebe, Leid und Freude in ein Thema gesteckt als auf der gamescom? Meine Meinung: Ich bin stolz auf jeden einzelnen gamescom Besucher. Wir verstecken uns nicht und stehen zu der Sache, die wir lieben. Respekt euch allen! Respekt für die, die sich ein ganzes Jahr auf ein Tag freuen, weil ein neues Spiel erscheint! Respekt für die, die sich nicht dafür schämen sich zu verkleiden! Respekt für die, die Videospiele zu ihren Hobbys zählen!

Ich hoffe, dass wir auch noch in 30 Jahren mit dem gleichen Herzblut an dem Thema Videospiele hängen wie heute.

Eine Beschwerde hinsichtlich des RTL-Beitrages an die Explosiv-Redaktion ist bis heute unbeantwortet geblieben. Aber mit kritischer Selbstreflexion hatte es das Fernsehn noch nie so…

Inhaber von Gamersplatform.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

6 − sechs =

* Durch Absenden des Kommentares stimmen Sie unseren Datenschutz und Cookie Regelung zu

Lost Password