Akiba’s Trip – Undead & Undressed im Test

Akibas Trip: Undead & Undressed

Quelle: NIS America

Seit dem 6. Februar ist ein durchaus verrückter, aber gleichzeitig auch witziger Titel bei uns erhältlich – die Rede ist natürlich von Akiba’s Trip: Undead & Undressed. 2013 erschien der Titel bereits für Sonys PS Vita und PlayStation 3 in Japan und wurde für die PlayStation 4 aufgemotzt. Wie der Name schon verrät werden Untote nackig gemacht – der Traum eines jeden Otakus 😉 Näheres bei uns im Test!

Story

Protagonist des Spiels, dessen Name frei wählbar ist, wacht orientierungslos und festgeschnallt an einem unbekannten Ort auf. Glücklicherweise wird euch auch gleich verraten warum ihr hier seid. Durch eine Job-Anzeige wurden wir nämlich zu diesem Ort gelockt und man verwandelte uns in Synthister, mit anderen Worten zu einem Vampir. Zumindest hat der Bösewicht, dessen Namen wir nicht erfahren, genau dies vor. Ein kleiner Schritt fehlt ihm noch, damit unser Protagonist losziehen und die Energie von sämtlichen Passanten aus Akihabara, kurz Akiba, aussagen kann. Just in dem Moment platzt ein mysteriöses Mädchen in euer Gespräch und befreit euch aus den Fängen der Magaimono-Organisation. Genau dieses Mädchen rettet euch mit einem Kuss vor der kompletten Transformation und unterstützt euch fortan im Kampf gegen die Synthister. Klingt merkwürdig? Abgefahren? Nach einem typischen „Nippon“-Spiel? Ja. Ja. Und nochmal ja!

Synthister wirken zwar auch nach ihrer „Verwandlung“ noch ziemlich menschlich, teilen jedoch mehr Gemeinsamkeiten mit Vampiren. Zum einen sind sie überaus Lichtempfindlich, zum anderen haben sie es auf das Wohlergehen der Menschen abgesehen. Ersteres ist ein großes Thema bei Akiba’s Trip: Undead & Undressed. 

Akibas-Trip-Undead-Undressed

Quelle: NIS America

Kleider machen Leute

Akiba’s Trip ist kein reines JRPG – vielmehr ein Actionspiel mit vielen Rollenspielelementen. Euer Charakter erreicht zwar Level, jedoch kann er sich keine eindrucksvolle Rüstung oder super gute Schwerter oder Waffen kaufen. Dafür lassen sich im gesamten Spiel Kleidungsstücke und Alltagsgegenstände finden, die ihr nach belieben als Waffe oder Rüstungsgegenstand nutzen könnt. Bei den Rüstungsgegenständen handelt es sich um Kopfbedeckungen, Hosen und Oberteile, die Auswahl an Waffen reicht vom Dönerspieß bis zum PC-Bildschirm – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Kleidungsstücke sind in diesem Fall nicht nur ein modisches Accessoire, sondern gleichzeitig auch eure Lebensanzeige im Kampf. Das heißt: Je hochwertiger eure Klamotten sind, desto mehr könnt ihr in Kämpfen einstecken – komischerweise sind Klamotten auch der Hauptbestandteil des Spiels  😯 Klamotten könnt ihr auch bei eurer habgierigen Schwester kaufen, dafür berechnet sie einen Aufpreis, nett..Euer Kleidungsstück kann ebenfalls mit einem anderen Gegenstand fusionieren, wodurch eure Angriffs- oder Verteidigungswerte steigen.

Sobald ihr euch optisch aufpoliert habt, geht es mit verschiedenen Mitgliedern der Freedom Fighters auf Patrouille durch Akihabara. Mit ihnen trefft ihr euch immer in der MOGRA, einer Spielbar, die euch als Hauptquartier gegen die Synthister dient. Dort erhaltet ihr sowohl Haupt- als auch Nebenquests, wertet eure Waffen auf und wie könnts anders sein, verbessert ihr eure Beziehungen zu den Mädchen. Traurigerweise sind es auch genau diese Mädchen, die dem Spiel einen Sinn geben, denn nachdem man die rund achtstündige Story durch hat, kann man je nachdem, welchem Mädchen ihr am nächstes steht, eines der fünf verschiedenen Enden erleben.

Akibas-Trip-Undead-Undressed

Quelle: NIS America

Die Steuerung ist glücklicherweise recht simple gehalten. Mit den vier Aktionstasten könnt ihr springen oder euren Gegnern die Köpfe einschlagen. Sobald euer Gegner einiges an Tritten und Schlägen einstecken mussten, könnt ihr ihnen durch halten der Schlagknöpfe die Kleider vom Leib reißen. Gelingt euch das, müsst ihr erneut auf den Gegner dreschen und versuchen, ihm das nächste Kleidungsstück auszuziehen. Schafft ihr das ohne einen Kratzer könnt ihr einen Stripkombo einsetzen und dem Gegner gleich alles auf einmal ausziehen. Um zu blocken und die Kampfstellung zu wechseln, müssen die Schultertasten benutzt werden. Touchfunktion gibt es bei Akiba’s Trip: Undead & Undressed leider nicht.

Erwähnenswert wäre vielleicht noch euer überaus sinnvoller Smartphone, mit welchem ihr Synthister ausfindet machen könnt. Außerdem habt ihr damit eure Quests im Auge und rüstet euch und eure Kameradinnen Waffen- und Klamottentechnisch aus. 

Die Stadt der Geeks und Otakus!

Wer schon einmal in Akihabara war, dürfte sich in der Spielwelt schnell zurechtfinden. Denn die Entwickler haben das berühmte japanische Viertel eins zu eins nach modelliert – teilweise prangert auf den Hochhäusern sogar die Original-Werbung. Auch Flyer aktueller Geschäfte werden von Shop-Assistenten ausgeteilt, jedoch mit dem Hinweis, bei einer Akihabara Reise, die jeweiligen Läden durch einen Besuch zu unterstützen! Die Gebiete sind nur etwas zu klein geraten und werden immer wieder von laaaaangen Ladephasen unterbrochen, sehr nervig.

Inhaltsverzeichnis

image_pdfimage_print
GP-Özlem
Lieblings-Genre: Shooter, Horror || Bei Fragen, Anregungen oder Wünschen, schreibt mir an oe@gamersplatform.de

Lost Password

Sign Up