Ersteindruck: The Order 1886 so schön wie ein Film

The Order 1886 Ready At Dawn

Zum letzten Ersteindruck heute von mir. The Order 1886 stand schon seit der Ankündigung letztes Jahr hoch auf meiner Liste und nun hat man auf der gamescom nun die Möglichkeit das Spiel anzuspielen. Dies ist zwar dieselbe Demo wie auf der E3, dennoch ist es schön diese mal selber spielen zu können.

Die erste Befürchtung, dass das Spiel Framerate Einbrüche hat oder nicht so aussieht wie in den Trailern kann ich wieder legen. Das Spiel läuft flüssig und es sieht fast schon aus, als würden wir in einer CGI Sequenz spielen, aber es ist wirklich aktuelle Spielegrafik.

Man sieht wirklich keinerlei Kanten, alles ist stark differenziert gestaltet, so dass es wirklich wie eine organische Welt aussieht. So schön das Spiel aber ausschaut und scheinbar eine interessante Story bietet, so muss ich auch den Kritikern zustimmen, die das Gameplay bisher beurteilt haben.

The Order 1886 Sony

Wir stehen an einer Hausecke, schießen auf die Gegner auf den Dächern, diese sterben, neue Gegner kommen angerannt nehmen deren Platz ein und wir schießen diese wieder ab. Auch wenn das Ganze noch so schön aussieht, gerade die Partikel Effekte, die der Rauch oder das Feuer macht, so fühle ich mich doch in der Demo ein wenig gelangweilt.

Wie in einer Schießbude warte ich ab, bis ich genug Gegner erledigt habe, gehe weiter zum nächsten Punkt und da beginnt das ganze von vorn. Das passt einfach nicht.

Die Entwickler von Ready at Dawn sind kreativ, man sieht das an der Story, an der Steam Punk Umgebung und vor allem an den Waffen, die teilweise 2 Feuer Modi bieten. So kann unsere Kanone in der Demo eine Art Gas verschießen, welches wir dann mit dem Alternativschuss anzünden können und damit die Gegner verbrennen oder Explosionen auslösen können. Aber in den Feuergefechten fehlt es bisher an Spannung. Wenn man hinter einer Deckung lauert und Gegner abschießt macht das zwar kurzweilig Spaß, aber nicht wenn es auf Dauer so ist und vor allem die Gegner wiederkommen und auf die genau selben Stellen sich setzen, an denen eben noch ihre Kamerade gefallen sind.

Viele von euch werden den Trailer der Demo sicherlich kennen. Das Gameplay ist relativ kurz und gibt uns nur einen kleinen Einblick in das Spiel. Zwar sagten die Enwickler, dass dies nur ein Teil des Spiels ist aber sie müssen uns dann auch mal zeigen was es noch gibt. Ohne frage ist The Order 1886 eins der grafisch beeindruckenden Spiele mit einem neuen unverbrauchten Setting und einer interessanten Story. Doch so sehr man denkt, man befände sich in einer CGI Sequenz, so schnell könnte der Spieler ermüden wenn die Feuergefechte nicht anspruchsvoller werden und die KI nur Kanonenfutter ist. Gerade das zerstört den Realismus der Welt die man in dem Spiel eigentlich vorfindet.

Ich hoffe, dass die Entwickler wirklich noch anderes Gameplay in petto haben und demnächst zeigen werden. Auf der letzten E3 gab es zum Beispiel die Sequenz mit dem Kampf gegen den Werwolf, dieser war schon spannender und aufregender. Hoffen wir, dass es mehr solche Sequenzen geben wird als jene, die einem Rail Shooter gleichen, auch wenn es einer der hübschesten ist!

The Order 1886 soll am 20. Februar 2015 für die PlayStation 4 erscheinen.

Gamer aus Leidenschaft, Nerd aus Liebe, Liebhaber aller KonsolenBei Fragen, Anregungen, Wünschen oder einfach Small Talk schreibt mir an sascha.mensfeld@gamersplatform.de

Lost Password

Sign Up