Overwatch – Blizzard’s nächsten Hit auf der Gamescom 2015 angespielt

Overwatch Logo

Ich geb es offen zu: Ich habe mich geirrt! Ich hatte damals bei der Overwatch Ankündigung von Blizzard nur müde gelächelt und es nicht weiter beachtet. Doch auf der Gamescom 2015 bekam ich die Chance den Titel anzuspielen und war sofort davon begeistert, mit welcher Liebe und Spielspaß Blizzard diesen Titel entwickelt hat.

Doch was gab es zu sehen? Vorab wurde schon im Blizzard Media Briefing angekündigt, das es einen neuen Helden geben wird, namens Lúcio, der einem DJ ähnelt und der restlichen Mannschaft als Support dient. Auch zwei neue Maps wurden angekündigt mit Numbani und Volskaya Industries. Doch worum geht es Gameplay Technisch in dem Titel? In zwei 6er Teams spielt ihr auf unterschiedlichen Karten gegeneinander. Dabei ist eine Seite der Verteidiger, die andere der Angreifer, welche nach einer Runde dann wechseln. Bisher sind zwei Modi bekannt, Punkteroberung, bei dem die Verteidiger verhindern müssen, dass die Angreifer Punkte einnehmen und Frachtbeförderung. Bei diesem muss auch verhindert werden, dass die Angreifer einen Punkt einnehmen, aber wenn sie dies gemacht haben, müssen sie eine Fracht eskortieren, während die Verteidiger diese aufhalten müssen. In der Regel sind pro Einzelziel ein 5 Minuten Limit gegeben, so dass die Runden sehr schnell von statten gehen. Somit ist das Spiel auch gut für zwischendurch gedacht, wenn man mal nicht lange Zeit hat.

Die 6er Teams können dabei aus aktuell 16 verschiedenen Kämpfern zusammengestellt werden. Diese unterscheiden sich in die Klassen Verteidiger, Tank, Offensiv und Unterstützer. Dabei sollte man sicherlich ein ausgewogenes Team haben, aber mit dem entsprechenden Skill lässt sich dies kompensieren. So spielen wir auf der gamescom die Map Numbani, welchen den Frachtbeförderungsmodus hat. Während ich als Tank Reinhardt wähle, nimmt mein Kollege Kai Tracer als Offensiv Kraft in unser Team und zusammen mit 4 anderen Mitstreitern geht es dann los. Jeder Charakter hat dabei neben seinem Angriff noch drei Fähigkeiten und eine Superfähigkeit. Veränderbar ist dies bisher nicht und leider ist auch nicht bekannt, inwiefern die Skills individualisierbar sind. Wer Blizzard aber kennt weiß, dass er sich darum keine Sorgen machen muss.

Natürlich ist ein wenig Teamplay erforderlich, aber scheinbar scheint man das ganze auch so gut hinzubekommen. Als Verteidiger in der ersten Runde bekommen wir ein wenig Vorbereitungszeit um Geschütze aufzustellen, zu dumm nur, dass wir keinen Konstrukteur in der Gruppe haben. Egal, muss ich als Tank ran, der glücklicherweise als Fähigkeit ein Schild projezieren kann, der gegnerischen Beschuss aufhält, aber eigenen durchlässt. Reinhardt hat zudem eine Rammattacke, bei der er Gegner gegen Häuserwände presst, bis ihnen die Luft wegbleibt und kann als Superfähigkeit die Gegner vor ihm zu Boden werfen. Die erste Runde gewinnen wir auch sehr souverän, müssen 5 Minuten nur den Punkt verteidigen. Die zweite Runde ist ein wenig schwieriger, nachdem die Leutchen nun die Charaktere ein wenig kennen und auch mal andere ausprobieren, aber auch als Angreifer schlagen wir uns sehr gut. Gerade das Schild leistet gute Dienste, um mit unseren Mannen nach vorne zu Rücken.

Overwatch

Quelle: Activision Blizzard

Dennoch hab ich gehört, dass aktuell einige meinen, es gäbe Balancing Probleme. Wirklich bejahen möchte ich dies nicht, empfand ich das auch nicht, vor allem da man aus ca 15 Minuten Gameplay, max 20, nicht herausbekommen kann, ob dies wirklich so ist, meiner Meinung nach. Zumindest ich habe gemerkt, dass man zusammenarbeiten muss. Zwar schützt das Schild unsere Gruppe dank Reinhardt, aber kann zum Beispiel Tracer sich mittels Warp blitzschnell an mir vorbei mogeln und mich von hinten attackieren. Oder Gegnerische Reinhardts nehmen mich mit einer Rammattacke auf’s Korn. Übermächtig habe ich mich also nie gefühlt, aber auch nie zu schwach, zumindest mit dem Charakter. Jedoch hab ich in Blizzard genug vertrauen, dass die auch ein gutes Balancing machen. Übrigens, solltet ihr sterben, könnt ihr mit dem gleichen Charakter wieder einsteigen am Startpunkt oder auch einen anderen wählen. Hier seid ihr nicht auf die gesamte Runde festgelegt.

Overwatch ist auch einer der Titel, dass ich mit: Ausgezeichnet! im Ersteindruck betiteln muss. Das Gameplay ist sehr schnell und abwechslungsreich und die Cahraktere und das Design auf ganz hohem Niveau. Blizzard gibt sich dabei auch sehr viel Mühe mit der Vertonung und verschiedenen Sprüchen der Charaktere in den Matches und entwickelt auch zu jedem Charakter und jeder Karte eine Hintergrundgeschichte, die einem einen Anreiz geben soll, wieso er da was macht. Es ist wieder ein Titel auf einem sehr hohen Niveau. Aktuell hab ich noch ein wenig Angst wie es mit dem Langzeitfaktor aussieht, da wir noch nichts zu Skillsystemen und Belohnungssystem kennen. Aber eigentlich hab ich da vollstes Vertrauen in Blizzard!

Die Anmeldung für die Beta läuft übrigens und findet ihr hier. Einen konkreten Starttermin gibt es aber nicht.

Bildquelle: Activision Blizzard / Videoquelle: YouTube

Gamer aus Leidenschaft, Nerd aus Liebe, Liebhaber aller KonsolenBei Fragen, Anregungen, Wünschen oder einfach Small Talk schreibt mir an sascha.mensfeld@gamersplatform.de

Lost Password

Sign Up