Microsoft: Xbox One Vorführungen waren gemogelt

Microsoft ist zur Zeit nicht gerade beliebt in der Community. Nun ist auch noch bekannt geworden, dass Spiele für die XBox One auf der E3 auf einem Windows PC gespielt wurden. Ob dies jetzt für alle Vorführungen sowie Station zutrifft, können wir natürlich nicht sagen.

Am Microsoft Stand der E3 wurden natürlich auch Spiele gezeigt, welche die Besucher anspielen konnten; doch es sind Bilder auftauchen, die zeigen, dass Microsoft scheinbar geschummelt hat: Denn auf diesen Bilder ist ein Windows PC zu sehen auf dem vermutlich nur eine Virtuelle Maschine der Xbox One lief. Dies  ist auf den ersten Blick auch nichts ungewöhnliches, da bei solch Präsentationen oft ein starker PC verwendet wird. Der springende Punkt ist jedoch, dass man bei genauerem Hinschauen erkennt, dass die Grafikpower von einer Nvidia GTX aus der 700er-Serie kommt. In der finalen Version der Xbox One soll jedoch eine AMD Grafikkarte die Power geben, welche ungefähr auf gleicher Augenhöhe mit einer Nvidia GTX aus der 600er-Serie liegt. Dies heißt, dass der PC nicht nur mit einer GPU eines anderen Herstellers ausgestattet war, sonder auch dass diese eine bessere Leistung als die in Zukunft verbaute GPU der Xbox One aufweist.

E3 Xbox One

Ebenso gibt es ein Bild welches nochmals zeigt, dass die angebliche „Xbox One“ nur Virtuell auf einem PC lief. Auf diesem sieht man eine Xbox One-Station, wo ein Windows 7 Desktop zu sehen ist. Das ist irreführend, da Microsoft ja meint, dass die Xbox One auf dem eigenen Betriebssystem „Windows 8“ basiert. Womöglich ist Windows 7 doch besser geeignet, um die Spiele auf einer Virtuellen Maschine zu zeigen.

E3 Xbox One

Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Release der Xbox One auf den November 2013 angesetzt, was sich im gleichen Zeitraum wie die Playstation 4 befindet.

Quelle: pixelenemy

image_pdfimage_print

Lost Password

Sign Up